Architektur

Sport verbindet

Blick auf den Sportplatz, Trainingshalle und Treppenaufgang | © ROBERTNEUN ARCHITEKTEN, Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, B+G Ingenieure Bollinger und Grohmann

Im Wilhelmsburger Rathausviertel wird ein Quartierssporthaus mit Hotel und Büroflächen gebaut. ROBERTNEUN™ ARCHITEKTEN planen das multifunktionale Ensemble.

Die Entwicklung neuer Stadtviertel stellt für Planende eine große Herausforderung dar. Wie kann das neue Quartier von der bestehenden Nachbarschaft angenommen werden? Welche Angebote müssen bereitgestellt werden, damit eine Durchmischung zwischen den Anwohnenden stattfindet? Je zugänglicher solche Orte gestaltet werden, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Räume vielfältig genutzt werden. Eine Zugänglichkeit lässt sich sowohl durch eine offene und adaptierbare Gestaltung der Räume als auch durch ihre Funktion erzeugen. 

Im neuen Rathausviertel in Wilhelmsburg soll das Quartierszentrum mit einer Sportnutzung geprägt werden. Der ansässige Basketballverein Hamburg Towers erhält mit dem Sporthaus eine Trainingserweiterung und damit die Möglichkeit, die vereinseigenen Angebote auszubauen. Neben einer Trainingshalle für die eigene Basketballmannschaft bietet das Quartiersporthaus eine Übernachtungsmöglichkeit für junge Sportgruppen, die an Feriencamps und Wochenendturnieren teilnehmen. Die Nutzungen werden um ein Hostel, Büroflächen sowie ein Hotel ergänzt. Die Planung wird vom Berliner Architekturbüro ROBERTNEUN™ vorgenommen. Die Außenanlagen werden von den Landschaftsarchitektïnnen Atelier LOIDL gestaltet. 

Isometrische Darstellung der Neubebauung | © ROBERTNEUN ARCHITEKTEN, Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, B+G Ingenieure Bollinger und Grohmann
Isometrische Darstellung der Neubebauung | © ROBERTNEUN ARCHITEKTEN, Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, B+G Ingenieure Bollinger und Grohmann

Im Zentrum des Entwurfs steht das Training

Die Neubebauung grenzt im nordöstlichen Bereich des Rathausquartiers an das sich ebenfalls in Planung befindende Elbinselquartier und schließt im Osten mit der vielbefahrenen Dratelnstraße ab. Gegliedert wird die Fläche durch vier Riegelbauten, die stufenartig im Außenraum kleine Sportplätze definieren. Zwischen den Bauten ist eine Querung aus dem Gewerbegebiet des Elbinselquartiers ins Rathausviertel möglich. 

Lageplan | © ROBERTNEUN ARCHITEKTEN, Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, B+G Ingenieure Bollinger und Grohmann
Lageplan | © ROBERTNEUN ARCHITEKTEN, Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, B+G Ingenieure Bollinger und Grohmann

An das Wohnquartier anschließend befindet sich im westlichen Bereich ein Kiosk, an dem sich Sportlerïnnen mit Getränken und Snacks versorgen können. Die Fläche bildet zudem das Foyer für das darüber liegende Sporthostel. Dort erhalten künftig junge Sportgruppen eine Übernachtungsmöglichkeit für Turniere. Die Schlafbereiche werden im Sinne des Clusterwohnens konzipiert, sodass jedes Geschoss einen gemeinsamen Aufenthaltsraum erhält. Die einzelnen Schlafbereiche lassen sich flexibel vergrößern bzw. verkleinern. 

Visualisierung der Ansicht auf die Sportterrasse und den Kiosk | © ROBERTNEUN ARCHITEKTEN, Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, B+G Ingenieure Bollinger und Grohmann
Visualisierung der Ansicht auf die Sportterrasse und den Kiosk | © Philipp Obkircher / ROBERTNEUN™

Im Zentrum des Entwurfs steht die Trainingshalle der Hamburg Towers, die um knapp ein Geschoss in den Boden gesenkt wurde, und mit einem verglasten Lichtband das Zuschauen beim Training von außen ermöglicht. Oberhalb der Trainingshalle befindet sich eine öffentliche Sportterrasse mit Aufenthaltsmöglichkeiten, die sowohl aus dem Hostel als auch über eine große tribünenartige Treppe erreicht werden kann. An die Treppe knüpfen die beiden östlichen Bauten mit Büroflächen und das Hotel an. 

Coworking und Übernachten

Der großflächige Bürobau unterteilt sich in ein teilweise öffentlich nutzbares Erdgeschoss in dem eine Sportsbar, ein Jugendclub, ein Fahrradladen, der Towers Shop sowie Konferenzräume untergebracht werden. Eine sogenannte Arena verbindet die unterschiedlichen Funktionen miteinander und kann zudem als Veranstaltungsfläche genutzt werden. Im nördlichen Gebäudeabschnitt sind Coworkingflächen angelegt. Größere, langfristig mietbare Büroflächen sowie weitere Konferenzräume befinden sich in den darüber liegenden Geschossen.  

Visualisierung der Ansicht auf die Coworkingflächen | © ROBERTNEUN ARCHITEKTEN, Atelier Loidl Landschaftsarchitekten, B+G Ingenieure Bollinger und Grohmann
Visualisierung der Ansicht auf die Coworkingflächen | © Philipp Obkircher / ROBERTNEUN™

Das Hotel stellt mit seinen neun Geschossen den Hochpunkt im Baufeld dar. Im Erdgeschoss befinden sich Lobby, gastronomische Angebote sowie Gewerbeflächen. Das gesamte erste Obergeschoss verbindet alle Bauten miteinander und stellt ein quasi öffentliches Glied zwischen Sportflächen, Büroräumen und Hotel dar.

Grundriss Erdgeschoss | © ROBERTNEUN ARCHITEKTEN
Grundriss Erdgeschoss | © ROBERTNEUN™ / Atelier Loidl
Grundriss Regelgeschoss | © ROBERTNEUN ARCHITEKTEN
Grundriss Regelgeschoss | © ROBERTNEUN™ / Atelier Loidl

Materialmix zeigt die Vielfältigkeit

Um die unterschiedlichen Funktionen im Außenraum widerzuspiegeln, werden verschiedene Materialien verwendet. So sollen an Hostel und Hotel hellgrau glasierte Kacheln angebracht werden, während die Rasterung der Flächen im Bürobereich durch vorgehängte Stahlbetonelemente hervorgehoben wird. Die Sporthalle wird als sichtbare Stahlkonstruktion ausgebildet. Im Außenraum kennzeichnen farbige Tartanböden die einzelnen Spielbereiche.

Ein Akteur etabliert sich im Viertel

Betrieben werden das Hostel sowie die Coworking- und Veranstaltungsflächen von HomeUnited, die zudem als Projektentwickler vor Ort agieren. Geschäftsführer Tomislav Karajica ist zugleich Hauptgesellschafter der Hamburg Towers. Baustart des Quartiershauses ist voraussichtlich 2022.

DATEN
Standort: Hamburg-Wilhelmsburg / Rathausviertel
BGF: 34.500 m2
Baubeginn: 2022
Architektur: ROBERTNEUN™
Landschaftsarchitektur: Atelier Loidl
Projektentwicklung: HomeUnited
Planung Rathausquartier: IBA Hamburg

Verortung Rathausviertel
Verortung Rathausviertel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 + 19 =