Stadt

SAGA hilft gefährdeten Mieterïnnen

Schwarzplan Hamburg

Hamburgs größtes Wohnungsunternehmen sichert gewerblichen und privaten Mieterïnnen Hilfe zu. Das gab gestern die Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen in einer Pressemeldung bekannt.

Demnach können durch die Corona-Krise in Not geratene Menschen die Zahlung der Mieten aufschieben. Darüber hinaus werden fristlose Kündigungen und Zwangsräumungen vermieden, Mieterhöhungen vorübergehend unterbrochen. Diese Maßnahme gilt vorerst bis zum 30. April 2020.

Um Personen, deren Mietverhältnisse gefährdet sind, zu schützen, sollen in Zusammenarbeit mit den entsprechenden Fachämtern hierfür Lösungen erarbeitet werden. Besonders betroffen sind laut Senatorin Stapelfeldt Selbstständige, Freiberuflerïnnen und Menschen ohne feste Beschäftigungsverhältnisse.

Bereits Anfang der Woche kündigte Finanzsenator Dr. Andreas Dressel an, gewerbliche und private Mieterïnnen, die von der Corona-Krise betroffen sind, zu unterstützen. Laut einer Senatsmitteilung kann die Miete bei öffentlichen Immobilienunternehmen bis zu drei Monate zinsfrei verschoben werden. Die Regelung gilt ab sofort und kann durch einen formlosen Antrag erfolgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn + 7 =