Tuesday Reads

Tuesday Reads #17

Not in my Lohmühlenpark. Anwohner:innen wehren sich gegen einen Neubau. Darüber hinaus ging es um den Jungfernstieg, Wohnen, die Nationalgalerie und Vieles mehr…

Jeden Dienstag wird das aktuelle Geschehen der vergangenen Woche rund um Architektur und Stadt in unseren Tuesday Reads zusammengefasst.

Zeitplan für Neugestaltung des Jungfernstiegs steht

„Hamburg hat den Zeitplan zur Neugestaltung des Jungfernstiegs festgezurrt. Mit dem endgültigen Umbau soll nun erst 2023 begonnen werden – ein Jahr später als ursprünglich geplant.“ Ein Beitrag im NDR.

Verkehrswende in Hamburg: Umbau des Jungfernstiegs erneut verschoben

„Bis der Umbau der Flaniermeile abgeschlossen ist, vergeht mehr Zeit als geplant. Warum das Citymanagement die Verzögerung begrüßt.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

XXL-Baustelle in der City – So geht’s mit den U3-Bauarbeiten voran

„Dort, wo bis Ende Januar die U-Bahnen ratterten, fahren jetzt Bagger hin und her: Seit fast drei Monaten ist die älteste U-Bahn-Linie Hamburgs, die U3, zwischen Baumwall und Hauptbahnhof Süd komplett gesperrt. Grund dafür sind umfangreiche Sanierungen. Die MOPO war vor Ort und hat sich ein Bild vom Baufortschritt gemacht.“ Weiterlesen in der MOPO.

Anwohner gegen Wohnungsbau – Der Streit um einen Hamburger Innenstadt-Park

„Hitziger Streit um einen zwei Meter breiten Grünstreifen: Die Stadt will im Gebiet des nördlichen Steindamms mehr Wohnraum schaffen – dafür soll ein Teil des Lohmühlenparks privatisiert werden. Doch damit sind einige Anwohner überhaupt nicht einverstanden.“ Ein Artikel in der MOPO.

Als Hamburg die größte Telefonzentrale der Welt besaß

„Die Zentrale in Rotherbaum war mächtig wie eine Ordensburg. Nun wurde an der Schlützerstraße der letzte Postdienst geschlossen.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

U5-Verlauf steht jetzt fest – Diese neuen Stationen sind geplant

„Mit der U-Bahn zur Vorlesung: Das wird für Studierende der Uni Hamburg schon bald zur Realität. Die neue U-Bahnlinie 5 soll unter der Grindelallee halten und damit den Campus an das Schnellbahnnetz anbinden. Bislang ist der Wissenschaftsstandort nur mit Bussen direkt erreichbar.“ Ein Artikel in der MOPO.

Norddeutsche Bautradition mit ökologischen Vorzügen

„Nach rund 100 Jahren wurde die Hamburger Speicherstadt ab Mitte der 1980er Jahre nicht mehr genutzt. Doch die Stadt konnte verhindern, dass das heutige UNESCO-Weltkulturerbe von Investoren verhökert wurde. Heute ist die Speicherstadt so etwas wie eine Brücke in die Stadt der Zukunft – auch ökologisch.“ Ein Beitrag im Deutschlandfunk.

Hafencity füllt sich nach 20 Jahren langsam mit Leben

„Viele Hamburger sehen den Stadtteil vom Reißbrett immer noch als Fremdkörper an. Es sei kein Stadtteil für alle.“ Ein Beitrag im NDR.

Schwimmendes Freibad in der Elbe – Spektakuläres Projekt soll Wirklichkeit werden

„Diese Pläne sorgten 2019 für große Wellen: Ein freischwebender XXL-Pool am Südufer der Elbe. Damals gab es Kritik an der Idee, doch der Traum vom schwimmenden Freibad lebt. Die MOPO hat die Planer erreicht.“ Ein Artikel in der MOPO.

Streit um Flächen für Sternbrücken-Neubau in der Schanze

„Die Deutsche Bahn will dafür Teile des Geländes der Mädchen-Oase nutzen, die ein Umwelt- und Erlebnisprojekt ist.“ Ein Beitrag im NDR.

Hier ist ja alles grün … – Warum dieses Gebäude so wichtig für Hamburg ist

„Hamburg soll grüner werden – beziehungsweise die Fassaden der Stadt. Den Anfang macht das Wissenschaftsgebäudes auf dem DESY-Forschungsgelände. Fast ein halber Hektar Wiese soll das Gebäude nach Abschluss der Arbeiten bedecken.“ Ein Artikel in der MOPO.

Hamburger Miet-Irrsinn – 4500 Euro für ein ganz normales Reihenhaus

„Genau 4590 Euro Warm-Miete: Was glauben Sie, was Sie dafür in unserer schönen Stadt erwarten dürfen? Eine Villa in Pöseldorf? Ein Mega-Appartement in der HafenCity oder ein Kapitänshaus in Blankenese mit Traum-Elbblick? Alles möglich, doch für diesen Batzen Geld können Sie auch ein vollkommen gesichtsloses Mittelreihenhaus an einer lauten Straße in Lokstedt beziehen.“ Hier entlang zum Artikel in der MOPO.

Wie kann öffentlicher Raum in Oberbillwerder aussehen?

„Für den neuen Stadtteil werden elf „Mobility Hubs“ geplant. Hier sollen nicht nur Autos abgestellt werden. Was dahinter steckt.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

„Bergedorfer Tor“ wächst jetzt live im Internet

„Drei solarbetriebene Spiegelreflexkameras senden täglich aktuelle Fotos ins Netz. Deckenschalung der Tiefgarage entsteht.“ Weiterlesen im Hamburger Abendblatt (Abo).

Hamburger Denkmal: Wie ein alter Bauernhof gerettet werden konnte

„Lange drohte der Verfall einer historischen Hofstelle, die auf der Hamburger Denkmalliste steht. Wie der Aufbau gelang.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Neubauwohnungen nur noch für Gutverdiener – Wo Mieter richtig draufzahlen müssen

„Für viele Mieter steht aus unterschiedlichen Gründen immer mal wieder ein Wohnungswechsel an. Mit einem geplanten Umzug stellt sich dann oft die Frage: soll es in einen Neubau gehen oder tut es auch eine Bestandswohnung? Viele Aspekte spielen hier bei der Entscheidungsfindung eine Rolle, aber es gibt vor allem finanziell große Unterschiede bei den Angeboten auf dem Markt – vor allem in Hamburg. Das zeigt eine Analyse des Immobilienportals „immowelt“.“ Ein Artikel in der MOPO.

Viele neue Wohnungen – Bau-Turbo bei Hamburgs Genossenschaften

„Gute Nachrichten für Hamburgs Wohnungsmarkt: Die Wohnungsbaugenossenschaften in der Stadt haben 2020 deutlich mehr Wohnungen fertiggestellt als im Vorjahr. Die Zahl stieg um 453 auf 1581, teilte die Vorsitzende des Vereins Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften, Alexandra Chrobok, am Donnerstag mit.“ Weiterlesen in der MOPO.

Hamburg macht vor, wie Wohnungsbau richtig geht 

„Die Neubauaktivitäten in Hamburg übertreffen die Zielzahlen. In Berlin ist es umgekehrt: Der Senat hat seine Zielzahlen unterboten.“ Ein Kommentar in der Berliner Morgenpost.

Berliner Enteignungs-Initiative hat bereits 130.000 Unterschriften gesammelt 

„Den Berliner Mietendeckel hat das Verfassungsgericht kassiert – kommt nun der Volksentscheid über eine Enteignung der Immobilienkonzerne? Viele Berliner unterstützen die Initiative, zahlreiche Unterschriften sind aber auch ungültig.“ Ein Artikel im Spiegel.

Albtraum Wohnen – Kampf um Mietwohnungen

„Die finanzielle Situation für Mieter verschärft sich weiter. Der vielfache Wunsch nach einem schönen Zuhause und fehlende bezahlbare Angebote führen zu bizarren Auswüchsen auf dem Markt.“ Eine Dokumentation im ZDF.

Wie internationale Investments den Wohnungsmarkt umwälzen 

„Die Wohnungskrise steht erst am Anfang. Sieben Monate haben Journalistinnen und Journalisten in 16 europäischen Großstädten gemeinsam recherchiert. Das Ergebnis: Die Ursachen der Krise sind gewaltig, die neuen Akteure auch – und die Folgen für die Menschen kaum absehbar.“ Ein Artikel im Tagesspiegel.

„Als 27-jährige Frau eine Baustelle zu leiten, ist nicht immer leicht“

„Als Bauleiterin wurde sie nicht immer ernst genommen. Doch auf der Baustelle hat sie viel für ihren Job gelernt. Das anonyme Gehaltsprotokoll einer Architektin.“ Weiterlesen auf ZEIT Online (Abo).

Die Rückkehr einer Ikone – Neue Nationalgalerie in Berlin

„Der Bau gilt als Wahrzeichen moderner Architektur. Mies van der Rohe schuf die Neue Nationalgalerie aus Stahl und Glas Ende der 60er Jahre. Jetzt ist die komplizierte Sanierung abgeschlossen.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Der „Tempel der Moderne“ in neuem alten Glanz

„Im August wird die Neue Nationalgalerie in Berlin wiedereröffnet. Das Museum von Bauhaus-Architekt Mies van der Rohe wurde mehr als sechs Jahre lang saniert, in zehntausende Einzelteile zerlegt und wieder zusammengesetzt.“ Ein Beitrag im Deutschlandfunk Kultur.

Am radikalsten ist die Raufasertapete

„Mies van der Rohes heilige Halle in Berlin ist grundsaniert worden. Das Schöne daran: Man sieht ihr kaum was an.“ Ein Artikel in der SZ (Abo).

Die Rückkehr einer Ikone – Neue Nationalgalerie in Berlin

„Berlin hat eine international gefeierte Ikone zurück. Mit der Neuen Nationalgalerie wird eines der markantesten Bauwerke der Hauptstadt wieder Teil des Kulturbetriebs.“ Ein Artikel auf ZEIT Online.

„Mies hat noch viel von Hand gemacht“

„Der britische Architekt plante die Sanierung der Neuen Nationalgalerie in Berlin. Ein Gespräch über Baumängel, verborgene Tricks und einen schwierigen Nachbarn.“ Ein Interview mit David Chipperfield im Tagesspiegel.

Neue Nationalgalerie: Neuer Glanz der Architektur-Ikone 

„Nach sechsjähriger Sanierung ist es nun soweit: Berlins Tempel für moderne Kunst öffnet bald wieder für Besucher. Die Schlüssel wurden bereits heute übergeben.“ Ein Artikel in der Deutschen Welle.

Bauwelt Einblick: Neue Nationalgalerie Berlin

„Die Neue Nationalgalerie von Mies van der Rohe erfuhr durch David Chipperfield Architects in den letzten Jahren eine umfangreiche Grundinstandsetzung.“ Ein Artikel in der Bauwelt.

Gemüse, wo einst Gräber standen

„Was tun mit nicht mehr benötigten Friedhofsflächen? Im Berliner Bezirk Neukölln wird das gerade getestet: Freiwillige können direkt neben alten Gräbern Gemüse anbauen.“ Ein Beitrag im Deutschlandfunk Kultur.

Volkshäuser – Früher Stolz der Arbeiterschaft, heute Immobilie?

„Volkshäuser sollten „das schönste Haus der Stadt sein…schöner als die Kirche der Vergangenheit“. Das fordert der Dessauer SPD-Vordenker Heinrich Peus im Jahre 1913.“ Ein Beitrag im MDR.

Beton kann ganz schön brutal sein

„Das polnisch-spanische Designer-Duo Zupagrafika dokumentiert in Büchern, Plakaten und Bastelbögen die brutalistische Architektur aus der sowjetischen Ära in Osteuropa. Sie dominiert vielerorts noch immer das Stadtbild. Den Designern David Navarro und Martyna Sobecka gefällt das.“ Ein Artikel in der FAZ.

Weltberühmt: Empire State Building wird 90

„Kurz vor einem Kabinettstreffen drückte der damalige US-Präsident Herber Hoover am 1. Mai 1931 um 11.30 Uhr im Weißen Haus noch kurz auf einen Knopf – und schaltete damit die Lichter am rund 300 Kilometer entfernten Empire State Building an. Der damals höchste Wolkenkratzer der Welt war offiziell eröffnet.“ Ein Artikel in der Süddeutschen Zeitung.

Nichts für Betonköpfe 

„Der deutsche Klimapapst John Schellnhuber möchte mit natürlichen Baustoffen das Klima retten.“ Ein Artikel auf ZEIT Online (Abo).

Ohne Beton wird es nicht gehen 

„Ein Neubau darf in der Schweiz künftig keine Treibhausgase mehr ausstoßen. So will es das neue CO₂-Gesetz. Aber nicht nur das Heizen und Kühlen, sondern auch der Bau schadet dem Klima.“ Ein Artikel auf ZEIT Online (Abo).

Bauherren, denkt ökologisch!

„Der Traum vom ewigen Wachstum ist geplatzt: Umbau und Renovierung statt verschwenderischer Neubauten müssen Leitgedanken für Architekten sein.“ Ein Artikel in der FAZ (Abo).

Die Kraft der Farben

„Wie Le Corbusier im 20. Jahrhundert Architektur gestaltete, wirkt bis heute nach. Eine Ausstellung in Zürich.“ Weiterlesen in der Süddeutschen Zeitung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × 2 =