Tuesday Reads

Tuesday Reads #42

Mit Neuigkeiten zur Sternbrücke verabschieden sich die Tuesday Reads für dieses Jahr. Hier geht es Mitte Januar weiter. 

So soll die U 5 durch die Hamburger Innenstadt fahren

„Der Verlauf der neuen U-Bahn-Linie steht fest. In der City wird fünf bis sechs Jahre gebohrt und gebaggert.“ Hier entlang zum Beitrag im Hamburger Abendblatt (Abo).

Jetzt also doch! – Warum die U5 plötzlich auch am Jungfernstieg halten soll

„Die neue U-Bahnlinie U5 soll in der Hamburger Innenstadt nun doch auch am Jungfernstieg einen Halt bekommen – entgegen früherer Planungen, die darauf abzielten, den Jungfernstieg zu umfahren. Woher kommt diese überraschende Planänderung? Die Hochbahn erklärt die Gründe.“ Weiterlesen in der MOPO.

Nach 60 Jahren – Geister-Tunnel unterm Hauptbahnhof werden endlich genutzt!

„Sie gehören zu Hamburgs verborgenen Bahnsteigen: die zwei Geister-Tunnel 30 Meter unter dem Hauptbahnhof. Nach 60 Jahren kommen sie jetzt endlich in Benutzung — in einigen Jahren sollen dort die Züge der U5 rollen.“ Ein Artikel in der MOPO.

Kommentar – Baut den Tempel wieder auf! 

„Sage und schreibe 17 Jahre lang steht die Tempelruine an der Poolstraße schon unter Denkmalschutz. Und genau so lange verfällt der fast 180 Jahre alte Bau, immerhin die Wiege des liberalen Judentums, schon. Man könnte weinen, wenn man daran denkt, wie es um den Denkmalschutz in Hamburg bestellt ist.“ Weiterlesen in der MOPO.

Wasserschäden in Hamburger Neubauten – Mieter genervt: Wir wohnen auf einer Baustelle

„Das schöne Neubauquartier „Sonninpark“ versprach zentrales Wohnen mit grünem Innenhof. Doch für die Bewohner im Nagelsweg gibt es immer wieder Ärger: Einbrüche in Kellern und Tiefgarage, Probleme mit dem Fahrstuhl, Lärm. Und jetzt Wasserschäden und Schimmel. Bäder müssen teilweise wochenlang saniert werden. Die Mieter sind entnervt – und fühlen sich von ihrer Hausverwaltung allein gelassen.“ Ein Artikel in der MOPO.

Hamburgs Riesenturm Der erste Mieter will in den Elbtower 

„Gute Neuigkeiten für Hamburgs Riesenturm: Noch vor der Grundsteinlegung steht der erste Mieter für den Elbtower in der Hafencity fest – ein Hamburger Unternehmen wird an die Elbbrücken ziehen.“ Ein Artikel in der MOPO.

Besondere Masken-Aktion für den Erhalt der Sternbrücke

„Initiative übergibt auf dem Rathausmarkt symbolisch 16.000 Unterschriften für den Erhalt des Bauwerks in Altona.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Kampf um die Sternbrücke – Protest gegen Abriss: Masken-Aktion auf dem Rathausmarkt 

„Rund 16.000 Menschen haben sich in einer Online-Petition für den Erhalt der Sternbrücke in der Sternschanze ausgesprochen. Nun hat die Initiative Sternbrücke die Unterschriften auf dem Rathausmarkt symbolisch an die Verantwortlichen übergeben: Aktivisten trugen Masken von Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD), Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne) sowie vom früheren Verkehrsstaatsrat Andreas Rieckhof.“ Ein Artikel in der MOPO.

Spektakulärer Behörden-Plan – Hier entsteht Hamburgs neuer Party-Tempel

„Die Modernisierung der Sternbrücke sorgt seit Monaten für Ärger. Die alte Stahlkonstruktion soll einer 21 Meter hohen Stabbogenbrücke weichen. Gegen die Mega-Brücke formierte sich Protest von Anwohnern und Initiativen. Für die Clubs unter der Brücke, wie den „Waagenbau“, bedeuten die Baupläne das Aus an ihrem aktuellen Standort. Jetzt konnten sich Stadt und Clubbetreiber gemeinsam auf eine Lösung einigen.“ Ein Artikel in der MOPO.

Wie geht es weiter mit der Sternbrücke?

„Muss es wirklich ein Neubau sein? Verkehrssenator Tjarks und Experten beraten über das weitere Vorgehen.“ Ein Beitrag im Hamburg Journal.

Neubau Sternbrücke: Nebenan ein Haus für bedrohte Clubs?

„Der geplante Neubau der Sternbrücke in Hamburg-Altona ist umstritten. Für die gefährdeten Clubs und Kneipen zeichnet sich aber eine Lösung ab: Ein benachbarter Neubau könnte sie retten.“ Ein Beitrag im NDR.

Sternbrücke: Beendet dieser Entwurf den Streit um den Neubau?

„Der geplante Brückenbau erhält ein anderes Design – und die vom Abriss bedrohten Clubs eine neue Heimat. Bringt das die Wende?“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Zoff um neuen Party-Tempel – Sternbrücken-Ini sauer auf Clubbetreiber: „Scheinlösung“ 

„Der Entwurf sollte die Lager versöhnen und sorgt jetzt für noch mehr Zoff: Das Clubhaus plus einer abgespeckten Version einer neuen Sternbrücke begeistert zwar die Betreiber der an der Brücke beheimateten Clubs. Bei der Initiative zur Rettung der Sternbrücke stößt die Idee aber auf Widerstand. Auch die Linke spricht von „Augenwischerei“.“ Ein Artikel in der MOPO.

Trostpflaster für Monsterbrücke 

„Der Abriss der Hamburger Sternbrücke kommt. Mit dem Versprechen, ein neues „Clubhaus“ zu bauen, zieht der Senat die örtlichen Clubs auf seine Seite.“ Weiterlesen in der taz.

Mitten in Altona – In diesem alten Luftschutzbunker gibt’s bald Kultur

„Altona bekommt ein neues Kulturzentrum: Die Hamburger Finanzbehörde hat ein Grundstück in der Schomburgstraße 6-8 inklusive eines ehemaligen Hochbunkers an den Verein „Projekt KulturEnergieBunkerAltona” übergeben. Dieser will den Bunker nun zu einem Kraftwerk für erneuerbare Energien und einem Kulturzentrum umgestalten.“ Ein Artikel in der MOPO.

Direkt am Stadtpark – 520 neue Wohnungen in Hamburg — und viele davon bezahlbar

„Baustart am Stadtpark! Auf dem Gelände der ehemaligen Oberpostdirektion rollen die Bagger und Betonmischer. Dort sollen mehr als 520 neue Wohnungen sowie ein Büroturm entstehen.“ Ein Artikel in der MOPO.

Hamburger Viertel – Hier werden Mieter jetzt vor Gentrifizierung geschützt

„Seit dem Wochenende sind in Hamburg weitere 83.400 und damit insgesamt rund 316.800 Einwohnerinnen und Einwohner vor zunehmender Gentrifizierung geschützt.“ Ein Artikel in der MOPO.

Keinen Penny wert

„Ausgerechnet im Lockdown und vor den Feiertagen: Auf der Veddel in Hamburg ist der einzige Supermarkt abgebrannt. Jetzt sind die Anwohner sauer – auf die Politik.“ Weiterlesen auf ZEIT Online (Abo).

Neue Pläne für die alte Likörfabrik

„Initiative LiFa entwickelt konkrete Konzepte für geplantes Kultur- und Wohnprojekt im Harburger Binnenhafen.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Bezirksamt baut Holz-Unterstand mit WC für 119.939 Euro

„Ursprünglich sollte die Werkstatt eines Jugendzentrums nur aufgehübscht werden. Doch dann kam das Sprinkenhof-Angebot.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Nach Protesten – Hamburger Großprojekt wird kleiner als geplant

„Oberbillwerder ist Hamburgs größtes städtebauliches Projekt nach der HafenCity – rund 7000 neue Wohnungen waren geplant. Doch nun werden es wohl doch etwas weniger. Nach langen Diskussionen wurde nun eine Flächenreduzierung beschlossen. Ein Kompromiss, der trotzdem nicht alle zufrieden stellt.“ Weiterlesen in der MOPO.

Oft gemalt und fotografiert: „Perle am Deich“ wird verkauft

„Die denkmalgeschützte Reetdach-Kate von 1840 ist seit Jahren ein gefragtes Fotomotiv am Curslacker Deich – nun wird sie abgegeben.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Zu sechst in einem Zimmer 

„Obdachlose in Hamburg erzählen, dass sie mit zu vielen Menschen in einem Raum schlafen, ohne nötigen Abstand. Die Behörde sagt: Das kann nicht sein. Wer hat recht?“ Ein Artikel auf ZEIT Online (Abo).

Im Lockdown auf der Straße 

„Sozialarbeiter fordern, dass die Stadt Hotelzimmer für junge wohnungslose Menschen bezahlt. Das mit Spenden finanzierte Hotelprojekt ist schon voll.“ Ein Artikel in der taz.

„Die Stadt müsste sich bewegen“ 

„Andreas Breitner, Vertreter der Wohnungswirtschaft, und Initiativensprecher Bernd Vetter streiten darüber, wie die Mieten in Hamburg zu bremsen wären.“ Ein Artikel in der taz.

Mieterlass? Leider nicht möglich 

„Laufende Mieten belasten viele Betriebe in der Pandemie. Doch ausgerechnet die städtischen Immobilienunternehmen in Hamburg kassieren weiter ab.“ Ein Artikel auf ZEIT Online (Abo).

Der Ausverkauf der Einkaufsmeile

„Gewerbetreibende genießen kaum Mieterschutz. Läuft ein Vertrag aus, drohen saftige Erhöhungen – dem Vermieter sind nach oben keine Grenzen gesetzt. Die Folge sind schließende Geschäfte und verödende Innenstädte. Jetzt will die Politik reagieren.“ Ein Beitrag im Deutschlandfunk Kultur.

Hamburger Schulausbau soll auch Klimaschutz vorantreiben

„Hamburgs Schulen sollen den Klimaschutz in Hamburg ein großes Stück voranbringen. Schul- und Finanzbehörde haben dazu am Donnerstag ein Millionen-Programm vorgestellt.“ Ein Beitrag im NDR.

Studie: Hamburger wünschen sich wegen Corona mehr Wohnraum

„In der Corona-Krise verstärken sich die Wohnträume der Hamburger. Insgesamt steigt die Nachfrage nach Immobilienkrediten.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Die neue Einfachheit des Bauens

„Zu komplex, ziemlich störanfällig und kaum nachhaltig: Heutige Bauweisen versprechen modernen Komfort, zeigen im Detail aber ihre Tücken. Der Architekt Florian Nagler will daher traditionelle Bauweisen zukunftsfähig machen.“ Ein Beitrag im Deutschlandfunk Kultur.

Ein imperiales Museum, das keines sein will 

„Das Humboldt Forum in Berlin ist virtuell eröffnet worden, der digitale Mummenschanz besiegelt ein kulturpolitisches Desaster. Über die Komödie des ethnografischen Blicks.“ Ein Artikel in der ZEIT.

Die Bedeutung von Architektur missachtet

„Das Humboldt Forum in Berlin feiert seine Teileröffnung. Dort sollen Kulturen der Welt gezeigt werden. Beim Bau wurden historische Kontexte und Gebäudezweck ignoriert – zugunsten ästhetischer Kriterien, beklagt Architekturkritiker Nikolaus Bernau.“ Ein Beitrag im Deutschlandfunk Kultur.

»Dieses Gebäude ist Fake History« 

„Für Stararchitekt Daniel Libeskind ist der Preußenpalast nur ein übergroßes Souvenir. Hier spricht er darüber, wieso in Deutschland heftiger über Architektur gestritten wird als anderswo.“ Weiterlesen auf SPIEGEL Online (Abo).

Museum mit Retrokulisse: Eröffnung des Humboldt Forums 

Ein Beitrag im Deutschlandfunk Kultur.

Die Ohrfeige von Frankfurt

„Eklat im Deutschen Architekturmuseum: Die scharfe Debatte über die Sanierung des Schauspielhauses in Frankfurt ist in einen handgreiflichen Streit gemündet. Der Architekturkritiker Nikolaus Bernau fühlt sich an AfD-Parteitage erinnert.“ Ein Beitrag im Deutschlandfunk Kultur.

Bauten von strenger Schönheit 

„Sein Vater hätte ihn gern als k.u.k.-Beamten gesehen. Stattdessen wurde Josef Hoffmann einer der führenden Architekten der Wiener Moderne. Seinen wegweisenden, geometrischen Flächenstil wandte er auch auf Innenarchitektur und Einrichtung an. Am 15. Dezember 1870 wurde er bei Brünn (Brno) geboren.“ Ein Beitrag im Deutschlandfunk.

Bauwerke für das Zusammenleben der Zukunft

„Die Architekturbiennale 2021 blickt in die Zukunft und fragt sich, wie wir als Gesellschaften leben werden. Online können die Teilnehmerstaaten schon vorab ihre Ideen präsentieren. Ein Überblick von Architekturkritiker Nikolaus Bernau.“ Ein Beitrag im Deutschlandfunk Kultur.

Ein Baustoff sucht Nachfolger

„Der Mensch baut derzeit so viel mit Beton wie nie zuvor. Der Rohstoff Sand wird bereits knapp. Vor allem aber ist das Bindemittel Zement für fast jede zehnte Tonne CO2 verantwortlich, die der Mensch ausstößt. Gesucht wird ein Baustoff, der das Klima schont – und eine Behörde, die ihm eine Chance gibt.“ Ein Beitrag im Deutschlandfunk.

Heiße Hütte: Die finnische Sauna ist Weltkulturerbe

Ein Beitrag im Deutschlandfunk Kultur.

Unesco erklärt finnische Sauna zum immateriellen Kulturerbe 

„Saunieren ist jetzt Weltkulturerbe. Ebenfalls aufgenommen in die Liste wurden die chinesische Bewegungslehre Tai-Chi und Europas Bauhüttenwesen.“ Ein Artikel in der ZEIT.

Angkor – die rätselhafte Stadt

„Angkor ist die größte Tempelanlage der Welt. Doch wieso ist diese mittelalterliche Megacity der Khmer verlassen worden? Schuld daran waren auch Klimaveränderungen.“ Ein Beitrag im BR.