Tuesday Reads

Tuesday Reads #31

Die Tuesday Reads drehen sich dieses Mal um Radfahrende: Es ging um den Umbau am Jungfernstieg, eine Brücke zum Entenwerder Park und Vieles mehr… 

Jeden Dienstag wird das aktuelle Geschehen der vergangenen Woche rund um Architektur und Stadt in unseren Tuesday Reads zusammengefasst. 

Bauarbeiten am Jungfernstieg – Ab Oktober sind Autos außen vor

„Radfahrer können sich freuen: In Zukunft teilen sie sich den Jungfernstieg nur noch mit Bussen und Taxen. Denn im Rahmen der Mobilitätswende leitet der Bezirk Mitte ab Oktober die ersten Schritte für einen weitgehend autofreien Jungfernstieg ein, wie die Verkehrs- und die Stadtentwicklungsbehörde am Mittwoch mitteilte. Bis zum Frühjahr 2022 sollen die Bauarbeiten andauern.“ Ein Artikel in der MOPO.

Jungfernstieg fast ohne Autos – jetzt beginnt der Umbau

„Hamburgs Vorzeigeboulevard wird zur (fast) autofreien Zone. Erste Bauphase soll rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft beendet werden.“ Hier entlang zum Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Bauarbeiten am Hamburger Jungfernstieg beginnen

„Heute beginnt der Umbau des Jungfernstiegs in der Hamburger Innenstadt. In zwei Wochen soll Hamburgs Prachtstraße weitgehend autofrei sein. Zunächst wird der Radweg auf die Straße verlegt.“ Ein Beitrag im NDR.

Autofreie City – Heute startet der XXL-Umbau am Jungfernstieg

„In Hamburg beginnen am Montag die Arbeiten für einen weitestgehend autofreien Jungfernstieg. Der erste Schritt: Die Aufhebung des Radwegs auf der Alsterseite. Das teilten die Verkehrs- und die Stadtentwicklungsbehörde in einer gemeinsamen Erklärung mit.“ Weiterlesen bei der MOPO.

Umbau für Radfahrer und Fußgänger startet

„Nur noch Busse und Taxis: Jungfernstieg soll am 16. Oktober für Autos gesperrt werden – und erhält eine begrünte Mittelinsel.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Alles neu am Alten Wall – nun auch mit Pop-up-Bar

„Projektentwickler hat rund 300 Millionen Euro in den Gebäudekomplex investiert. Nun ploppt dort eine temporäre Bar auf.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Hamburg: Benko kauft Karstadt an Mönckebergstraße und Osterstraße

„Signa des österreichischen Investors und Elbtower-Bauherrn René Benko erwirbt weitere Hamburger Premiumimmobilien.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Für Fußgänger und Radfahrer – Bald kommt das letzte Puzzlestück für die Ost-HafenCity

„Zwischen dem Elbpark Entenwerder und dem Quartier Elbbrücken soll eine Brücke für Fußgänger und Radfahrer entstehen. Dafür lief von April bis September ein Gestaltungswettbewerb, am Freitag wird der Gewinner bekanntgegeben.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Neue Brücke soll Rothenburgsort und Hafencity verbinden

„In Hamburg sind am Freitag die Pläne für eine neue Brücke vorgestellt worden. Sie soll den Stadtteil Rothenburgsort mit der Hafencity verbinden.“ Hier entlang zum Beitrag im NDR.

Alles neu an den Elbbrücken – Mega-Arena, Parks, Wohnungen: So sehen die Pläne aus

„Hamburgs Stadteingang aus Richtung Elbbrücken soll einen neuen Anstrich erhalten! Jetzt ist der Rahmenplanentwurf für das Gebiet, das gleich vier Stadtteile verbindet, vorgestellt worden. Grüner, offen und attraktiver soll der Standort werden – bis November können die Hamburger den Entwurf im Internet kommentieren.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Neue Radler-Brücke verbindet Hafencity mit Rothenburgsort

„Künftig kann man von Entenwerder in die Hafencity radeln. Was die Brücke für die beiden Stadtteile bedeutet.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Genossenschaftlich organisiert – Das passiert jetzt mit dem Alten Finanzamt in Altona

„Seit 2007 ist das Alte Finanzamt in der Großen Bergstraße in Altona kein Finanzamt mehr. Seitdem wird es von Kreativschaffenden genutzt. Ein Verkauf seitens der Stadt war jedoch immer wieder im Gespräch. Nun wechselt das Gebäude tatsächlich den Besitzer: Eine Genossenschaft übernimmt das Grundstück – und bringt ein Co-Working-Konzept mit, das auch den aktuellen Mietern gefallen könnte.“ Ein Artikel in der MOPO.

Einweihung vor 25 Jahren – Stadt kauft Atelierhaus „Dosenfabrik“

„Die Stadt Hamburg hat das Atelierhaus „Dosenfabrik“ in der Stresemannstraße vom privaten Eigentümer abgekauft. Das Gebäude ist eines der größten Atelierhäuser Hamburgs. Hier soll den vor Ort arbeitenden Künstlerinnen und Künstlern eine langfristige Perspektive geboten werden.“ Ein Artikel in der MOPO.

Neue Heimat auf grüner Wiese

„Vor 50 Jahren wurde in Hamburg-Billstedt der Grundstein für Mümmelmannsberg gelegt. Die Gebäude sind geblieben, das Viertel hat sich gewandelt.“ Ein Artikel in der taz.

S4: Anwohner klagen gegen Neubau zwischen Hamburg und Bad Oldesloe

„Bürgerinitiative will Ausbau der S-Bahn zwischen Hamburg und Bad Oldesloe verhindern. Klage am Bundesverwaltungsgericht in Leipzig.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Ruhe vor dem Sturm

„Der Meeresspiegel steigt, und an der Elbe drohen heftige Hochwasser. Die Stadt muss sich also dringend um den Deichschutz kümmern. Doch das ist kompliziert und führt zu harten Konflikten.“ Ein Artikel auf ZEIT Online (Abo).

Linksfraktion fordert Verkaufsstopp

„Hamburg braucht mehr günstige Wohnungen. In diesem Punkt sind sich alle Hamburger Parteien einig. Ein Antrag der Linken für einen Verkaufsstopp für Saga-Wohnungen fand in der Bürgerschaft trotzdem keine Mehrheit.“ Ein Artikel bei Hinz&Kunzt.

Der Saga ihr kleines Häuschen

„Trotz steigender Mieten verkauft das städtische Wohnungsunternehmen Saga nach wie vor Wohnungen. Die Linke fordert einen Verkaufsstopp.“ Ein Artikel in der taz.

1 m² = 5700 Euro

„Grundstücke gehen von Hand zu Hand, ohne dass dort je gebaut wird. Unfreiwillig fördern Behörden das Spiel der Spekulanten.“ Ein Artikel bei ZEIT Online (Abo).

Wie Hamburg gegen Spekulanten vorgehen will

„Die Stadt Hamburg will verschärft gegen Spekulanten vorgehen. Sie erwirbt immer mehr Grundstücke für den Wohnungsbau und kauft auch bei Eigentümern, die eigentlich spekulieren wollen.“ Ein Beitrag im NDR.

Miet-Hai in Hamburg – Luxussanierungen, Mieterklagen: Das sagt Akelius zu den Vorwürfen

„Wer schonmal auf Wohnungssuche war, wird den Namen Akelius sicherlich kennen. Seit Jahren schon gilt der Immobilien-Gigant in Hamburg als Miet-Hai. In einem Interview hat Gründer Roger Akelius (75) jetzt über Luxussanierungen und Mieterklagen, die sich rund um seinen Konzern sammeln, gesprochen.“ Weiterlesen in der MOPO.

Immobilienmarkt – So soll in Hamburg günstiger Wohnraum geschützt werden

„Der Wohn- und Immobilienmarkt in Hamburg bleibt trotz der Corona-Pandemie weiterhin angespannt. Folge: Es fehlt an vielen Ecken noch immer an bezahlbarem Wohnraum. Der „Landesbetrieb Immobilienmanagement und Grundvermögen“ (LIG) will genau das besser schützen und hat dafür mehrere potenzielle Flächen erworben.“ Ein Artikel in der MOPO.

Ist Architektur die ideale Kapitalanlage?

„Viele schmerzt, dass Architektur oft nur noch als Investment behandelt wird, sie befürchten einen Qualitätsverlust. Zwei Kenner der Immobilienwirtschaft sagen: „Im Gegenteil!““ Weiterlesen im Deutschen Architektenblatt.

Deutschlands erstes Haus aus dem 3D-Drucker

„Eine Spezialdüse trägt Beton auf, Maurer werden nicht mehr gebraucht: Im Kreis Warendorf probt ein Unternehmen mit staatlicher Förderung erstmals den Bau eines Hauses durch einen 3D-Drucker.“ Ein Artikel bei SPIEGEL Online (Abo).

Zukunft der Innenstädte

„Nicht erst seit Corona stehen die Innenstädte vor einem gewaltigen Umbruch. Leere Geschäfte und Büros prägen die Stadtkerne, gleichzeitig ist Wohnraum knapp. Wie müssen sich deutsche Innenstädte verändern, um lebenswert zu bleiben?“ Hier entlang zum Beitrag auf 3sat.

Top-Architekt Christoph Ingenhoven: „Homeoffice befördert das Mittelmaß“

„Der Architekt über die Auswirkungen der Coronakrise auf unser Wohnen und Arbeiten, seinen Kö-Bogen II in Düsseldorf und die Frage, warum er nicht in China baut“ Hier entlang zum Interview in der Immobilienzeitung (Abo).

„Mut, Ziele, Taten“

„Ist hierzulande wirklich alles gut? Neba Sere und Akua Danso von „Black Females in Architecture“ über Chancengleichheit in der Architektur und was es braucht, um die Profession diverser zu gestalten.“ Hier entlang zum Interview in der Bauwelt.

„Die Architektur ist total weiß“

„Sir David Adjaye ist einer der gefragtesten Architekten unserer Zeit, er entwirft Bibliotheken, Gotteshäuser und Museen in aller Welt. Im Interview spricht er über rassistische Architektur, Swimmingpools für alle und darüber, was man von Afrika über nachhaltiges Bauen lernen kann.“ Ein Artikel bei ZEIT Online (Abo).

Hurra, hurra, wir bauen uns ein Schloss

„Über keinen anderen Symbolort wurde nach 1989 so heftig gestritten wie über den Wiederaufbau des Berliner Schlosses. Wofür steht es, welches Bild vermitteln wir damit der Welt? Und was erwartet uns hier in Zukunft?“ Ein Artikel in der FAZ (Abo).

Wie Kreative wohnen

„Ein neuer Bildband wirft einen Blick in die Wohnzimmer kreativer Köpfe aus Kunst, Mode, Architektur und Design – von Elvis Presley bis zum Stararchitekten Norman Foster.“ Hier entlang zur Bildreihe bei SPIEGEL Online.

Detroit: Die Geschichte einer Auto-Stadt

“Detroit ist einst Sinnbild für den wirtschaftlichen Aufstieg der Großstädte durch die Automobilbranche gewesen. 2013 meldet die vermeintliche Auto-Stadt Insolvenz an. Warum?” Ein Beitrag bei detector.fm.

Die Brooklyn-Bridge – Die unglaubliche Geschichte ihrer Entstehung

„Die Brooklyn Bridge: Berühmtes Symbol von New York City, aber beim Bau vor 150 Jahren hoch umstritten. Sie war mit Skandalen und unendlichen Strapazen verbunden – und ihr Bau forderte zahlreiche Opfer.“ Ein Beitrag im Bayerischen Rundfunk.