Tuesday Reads

Tuesday Reads #21

Tuesday Reads Ausgabe 21/2020

In der vergangenen Woche ging es um die Schilleroper, Wohnen im Baakenhafen, Mieterhöhungen, die Zukunft der Städte und Vieles mehr… 

Jeden Dienstag wird das aktuelle Geschehen der vergangenen Woche rund um Architektur und Stadt in unseren Tuesday Reads zusammengefasst. 

Pläne für den Hauptbahnhof: CDU und FDP kritisieren Senat

„Entlastung des Verkehrsknotens komme nicht voran. CDU verweist auf den Bund. Der wiederum kommt bei der FDP nicht gut weg.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Galeria Kaufhof und Karstadt Sports – Entstehen in den „Mö“-Gebäuden bald Wohnungen?

„Vier der sieben Häuser von Galeria Karstadt Kaufhof in Hamburg sollen schließen, außerdem eine der zwei Filialen von Karstadt Sports. Wenn die Pläne tatsächlich so umgesetzt werden, dann wird sich das Gesicht der Hamburger Innenstadt beträchtlich ändern. Zwei der betroffenen Häuser liegen direkt am Anfang der Mönckebergstraße. Was mit den Gebäuden passieren könnte, dafür gibt es schon Ideen.“ Ein Artikel in der MOPO.

Karstadt Sports an der Mönckebergstraße in Hamburg soll schließen

„Vier Hamburger Filialen des Konzerns Galeria Karstadt Kaufhof machen dicht. Betroffen sind nun auch Häuser der Tochterfirma.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Karstadt Sports in Hamburg: Was passiert mit der Immobilie?

„Nach dem Aus für Kaufhof folgt der nächste schwere Schlag für die Mönckebergstraße. Wohnungen als Alternative?“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Karstadt Sports schließt Filialen – Diese Standorte sind betroffen

„Nach dem Aus von 62 Karstadt- und Kaufhof-Warenhäusern sollen auch 20 der 30 Filialen Filialen von Karstadt Sports geschlossen werden.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Da wächst etwas heran

„In der HafenCity entsteht Hamburgs erstes Hochhaus aus Holz. Die Stadt will den klimafreundlichen Baustoff massiv fördern – doch es gibt auch Zweifler.“ Ein Artikel bei ZEIT Online (Abo).

Richtfest für 373 Wohnungen in der Hamburger Hafencity

„In der Hamburger Hafencity ist am Freitag Richtfest für ein großes Sozialwohnungsprojekt gefeiert worden. Im Baakenhafen baut die Stuttgarter GWG-Gruppe das “Quartier der Generationen” mit 373 Wohnungen und zwei Supermärkten.“ Ein Beitrag im NDR.

Richtfest in der HafenCity – Hier gibt’s Traumwohnungen zum Mini-Preis

„Die Hamburger HafenCity ist für vieles bekannt: Den weiten Elbblick, moderne Architektur, Szene-Cafés – aber sicher nicht für günstige Mieten. Das wird sich bald ändern. Am Baakenhafen entsteht ein Quartier mit 373 überwiegend geförderten Wohnungen.“ Ein Artikel in der MOPO.

Quartier der Generationen

„Viele Träumen davon mitten in der Stadt und direkt an der Elbe zu leben. Für die meisten Hamburger ist das allerdings nicht finanzierbar. Ein Bauprojekt in der HafenCity wird Studenten, Familien und Senioren genau das, nämlich einen bezahlbaren Wohnraum, ermöglichen. Das Quartier der Generationen feiert heute Richtfest.“ Hier entlang zum Beitrag auf Hamburg1.

Wohnen in der HafenCity muss nicht teuer sein

„Im Baakenhafen entstehen 373 ausschließlich geförderte oder mietpreisgedämpfte Wohnungen und Studentenapartments.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Gleicher Investor – Reißt die Karstadt-Krise Hamburgs Elbtower in den Abgrund?

„Vier Filialen dicht, hunderte Jobs weg. Die Karstadt-Kaufhof-Krise trifft Hamburg hart – und könnte jetzt auch noch ein gigantisches Bauprojekt mit in den Abgrund reißen! Denn: Kaufhaus-Investor René Benko wollte eigentlich den Elbtower realisieren.“ Ein Artikel in der MOPO.

Kompromiss zur Schilleroper

„Vergleich vorm Verwaltungsgericht: Frist zur Sicherung des ehemaligen Zirkusgebäudes auf St. Pauli verlängert sich um ein weiteres halbes Jahr.“ Ein Artikel in der taz.

Wird der Streit um die Schilleroper endlich beendet?

„Die Kulturbehörde und die Eigentümerin stimmten jetzt einem Vergleichsvorschlag zu. Was der Vergleich vorsieht.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Mieter geschockt – Hamburger Flop-Einkaufszentrum wird jetzt zur Schule

„Es sollte das größte Bio-Einkaufscenter Deutschlands werden. Doch das „Vivo“ an der Bahrenfelder Straße wurde zum Flop-Zentrum. Nach monatelangen Diskussionen über die Nutzung des Gebäudes steht jetzt fest: Das „Vivo“ wird zur fünfzügigen Stadtteilschule. Berkan Algan, ehemaliger Fußball-Trainer von Altona 93 und Inhaber einer Sportsbar im Center, reagierte schockiert auf die Pläne – über die er von der MOPO erfuhr.“ Ein Artikel in der MOPO.

Gescheitertes Vivo-Center wird zur Stadtteilschule

„Einkaufszentrum sorgte bei der Stadt für 1,8 Millionen Euro Verlust im Jahr. Nun soll dort eine fünfzügige Stadtteilschule entstehen.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Ein Kleingarten in Hamburg, den sich die Anwohner teilen

„Im Neubauprojekt Pergolenviertel in Winterhude laden mehrere Parzellen die neuen Mieter ein, selbst aktiv zu werden.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Abriss von Villa in Alsterdorf: Proteste gehen weiter

„Initiative kämpfte für Erhalt der historischen Villa, Anwohner verweisen auf Asbest-Gefahr. Bezirksamt verhängt aber keinen Baustopp. Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Nach Kündigung durch Investor – Hoffnung für Hamburger Obdachlosenunterkunft

„Kleiner Hoffnungsschimmer für Menschen, die in Hamburg auf der Straße leben müssen: Im April erreichte die Obdachlosenunterkunft Harburg-Huus die überraschende Kündigung des unbefristeten Mietvertrages. Der neue Investor hat nun andere Pläne für das Grundstück am Außenmühlenweg, möchte Wohnungen und Gewerberaum schaffen. Doch für die Einrichtung des DRK besteht noch Hoffnung.“ Ein Artikel in der MOPO.

Große Erleichterung in Harburg: Karstadt bleibt

„Freitag erfuhren die Mitarbeiter, dass die Filialen Harburg und Lüneburg erhalten werden. Aufatmen bei Politik und Verwaltung.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Auch Karstadt Sports in Norderstedt wird geschlossen

„Freitag wurden Pläne bekannt, dass das Kaufhaus in der De-Gasperi-Passage am Herold-Center schließt. Deutschlandweit 700 Mitarbeiter betroffen.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Bau-Ärger bei Hamburg – Unser Wohngebiet verliert seinen Charme!

„Gärten voller bunter Blumen, Straßen gesäumt von ehrwürdigen Bäumen, rundherum Wiesen, Weiden, Wälder, kurz – Idylle: Das ist das grüne Reinbek im Kreis Stormarn. Aber nicht nur in der Hamburger Innenstadt, auch im Umland wird mittlerweile nachverdichtet. Auch Familie Nikolova-Kleine aus dem Stadtteil Prahlsdorf verliert jetzt ihre grüne Aussicht an eine Häuserwand.“ Weiterlesen in der MOPO.

Post Corona City

„Leere Geschäfte und Büros, aber knapper Wohnraum und volle Radwege: Das kann man doch einfach umverteilen. Corona zeigt, wie sich deutsche Innenstädte verändern müssen.” Ein Artikel bei ZEIT Online.

Hotels in Hamburg: Spezielle Konditionen in der Corona-Krise

„Gastwerk, Grand Elysée oder Pierdrei schnüren günstige Pakete. 25hours-Hotels denken auch an Hamburgs Studenten und Azubis.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Saga erhöht wieder Mieten

„Die kurze Verschnaufpause während der Coronakrise für Saga-Mieter*innen ist schon wieder vorbei. Ab Juli werden Mieterhöhungen wieder umgesetzt, kündigt das städtische Wohnungsunternehmen jetzt an.“ Ein Artikel bei Hinz&Kunzt.

Teures Wohnen in Hamburg! – Analyse zeigt: So rasant steigen die Mieten tatsächlich

„Die Schülerinnen und Schüler der elften Klasse des Gymnasiums Ohmoor haben für den Geographie-Unterricht 7250 Wohnungsangebote aus Hamburg und dem Umland ausgewertet. Das Ergebnis: Die ohnehin schon teuren Mieten in Hamburg sind erneut gestiegen. Aber es gibt deutliche Unterschiede zwischen den Stadtteilen.“ Weiterlesen in der MOPO.

Schüler-Analyse: Mieten in Hamburg sind erneut gestiegen

„Elftklässler des Gymnasiums Ohmoor haben rund 7250 Wohnungsangebote ausgewertet. In Hamburg ist das Wohnen teurer geworden.“ Weiterlesen im Hamburger Abendblatt (Abo).

Saga und Genossenschaften investieren 1,4 Milliarden Euro

„Laut dem Verband norddeutscher Wohnungsunternehmen „wird es immer schwieriger, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Hamburger stellen 2400 Anträge auf Baukindergeld

„Als staatlichen Zuschuss für den Bau eines Hauses gibt es pro Kind 12.000 Euro. Meiste Anträge in Nordrhein-Westfalen.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Mieten – So hoch ist der Preisanstieg in Hamburg und dem Umland

„In der Stadt zu wohnen ist beliebt, aber oft sehr teuer. Deshalb entscheiden sich vor allem Familien dazu, ins Umland zu ziehen. Gibt es in Hamburg nun eine Trendwende? Eine Studie von „Immowelt“ zeigt nun, wie stark die Mietpreise in Hamburg in den letzten sieben Jahren mit Blick auf das Bevölkerungswachstum angestiegen sind – und wie es im Vergleich in den umliegenden Landkreisen aussieht.“ Ein Artikel in der MOPO.

Vision Fahrradstadt Hamburg – Geht’s Bäumen oder Parkplätzen an den Kragen, Herr Tjarks?

„ Die autofreie Stadt ist eines der Themen auf der diesjährigen digitalen Veloweek in Hamburg. Wegen der Coronakrise ist das Fahrradfestival ins Internet gewandert. Die MOPO sprach mit Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne) über eine mögliche Fahrradstadt Hamburg – und was dafür Platz machen müsste.“ Hier entlang zum Interview in der MOPO.

„Deutlich mehr Radverkehr“

„Mehr Radwege, eine autoarme Innenstadt, besserer öffentlicher Nahverkehr: Anjes Tjarks (Grüne) will den Straßenraum umverteilen.“ Ein Interview in der taz.

“Ältere Menschen suchen sich lieber ihre eigenen Orte”

„Öffentlicher Raum grenzt Senioren zu oft aus, kritisieren zwei junge Architekten aus Dänemark. Dass es besser geht, beweisen die Ideen aus ihrem Buch – vom Mini-Park bis zu japanischen Wasserwegen.“ Hier entlang zum Interview im SPIEGEL.

Architekt Stefano Boeri und seine Vision einer neuen Stadt

„Der Italiener will nach Corona einen urbanen Neustart: weniger Autos, mehr Radwege und Grünflächen. Das Leben und Arbeiten werde sich ändern.“ Hier entlang zur Zusammenfassung im Handelsblatt (Abo).

Wie Architekten Städte “reparieren” wollen

„Trotz Wohnungsknappheit und horrenden Bodenpreisen müssen Deutsche Städte sich weiterentwickeln. Damit sie jedoch nicht in die umliegenden Landschaften auswachsen, suchen Architekten nach alternativen Lösungen für den Mangel an Wohnraum. Die “ntv Ratgeber”-Reportage zeigt, wie Städte mit Nachverdichtung “repariert” werden können.“ Hier entlang zum Beitrag.

Digitalisierte Stadt

„Stadtplanung orientierte bis in die achtziger Jahre an den “Bedürfnissen” des Autos – heute wird ums Smartphone herumgebaut, sagt der Architekturkritiker Niklas Maak. “Technophoria” nennt er das in seinem neuen Roman und spricht in der Redezeit über die Folgen dieser “schönen neuen Welt”.“ Ein Beitrag im WDR.

Europas Kulturmetropolen suchen eine neue Zukunft

„Vor der Pandemie wurden Städte wie Amsterdam oder Barcelona von Touristen überrannt, auch wegen der Schönheit ihrer Architektur und der Meisterwerke in ihren Museen. Das ist vorbei.“ Ein Artikel im SPIEGEL (Abo).

Drohnen mit Taxameter?

„Statt im Stau zu stehen, einfach mit dem Flutaxi abheben und dem Verkehrschoas entfliehen, dazu noch elektrisch angetrieben. Die Idee klingt verlockend, finden auch viele Politiker und Investoren. Aber es gibt auch Gegenwind.“ Ein Beitrag im WDR.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × vier =