Tuesday Reads

Tuesday Reads #16

Tuesday Reads Ausgabe 16/2020

In der Debatte um den Neubau der Sternbrücke geht es weiter. Und während das eine Bauwerk um die Zukunft bangen muss, setzt der Hochbunker in Altona bald die eigene Geschichte fort. Dann ging es noch um den Ausbau der U4 Richtung Süden, sinkende Wohnungspreise und Vieles mehr… 

Jeden Dienstag wird das aktuelle Geschehen der vergangenen Woche rund um Architektur und Stadt in unseren Tuesday Reads zusammengefasst. 

Rathausmarkt: Als Hamburg seinen Roten Platz bekam

„Vor 40 Jahren begann die Umgestaltung des Platzes – und führte zu wüsten Protesten. Dabei gelang das Experiment ziemlich gut.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

SPD und Grüne einigen sich auf autoarme Innenstadt

„SPD und Grüne in Hamburg haben sich bei ihren Koalitionsverhandlungen auf eine autoarme Innenstadt geeinigt. Am Jungfernstieg sollen künftig keine Autos mehr fahren dürfen, nur noch Busse.“ Weiterlesen beim NDR.

Neubau für Immunforscher am Uniklinikum Eppendorf

„Das geplante Zentrum soll rund 45 Millionen Euro kosten. Die Gutachter des Wissenschaftsrats schüren die hohen Erwartungen.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

„Haus der Erde“ verzögert sich weiter

„Die Probleme mit dem geplanten „Haus der Erde“ gehen weiter: Das Datum der Fertigstellung des Neubaus für die Hamburger Klimaforscher und -forscherinnen am Schlump ist nicht in Sicht.“ Ein Beitrag im NDR.

Widerstand gegen Neubau der Sternbrücke wächst

„Gegen einen großen Neubau der Sternbrücke im Schanzenviertel regt sich weiterer Widerstand. Nun lehnt auch Altonas Grünen-Fraktion die mehr als 100 Meter lange und mehr als 20 Meter hohe Bahnbrücke im Schanzenviertel ab.“ Ein Beitrag im NDR.

Der Brücken-Zoff von Altona – Grüne stellen sich gegen den Monster-Entwurf

„Die Grünen-Fraktion im Bezirk Altona stellt sich auf die Seite der Neubaugegner und lehnt den bombastischen Bahn-Entwurf für die neue Sternbrücke ab, wie der NDR berichtet. Damit gewinnt die Widerstandsbewegung gegen das Mega-Bauprojekt im Schanzenviertel einen weiteren wichtigen Verbündeten. Die Altonaer Grünen stellen sich damit gegen ihre Parteifreunde im Senat.“ Ein Artikel in der MOPO.

Pläne für neue Sternbrücke stoßen auf Widerstand

„Der Lärmpegel an der Sternbrücke gehört zu den höchsten in Hamburg: S-Bahnen und Fernzüge rauschen oben über die Brücke, Autos, Lastwagen und Busse drunter durch und in Nicht-Corona-Zeiten kann es in den Clubs rund um die Brücke, die von der Sternbrücke gequert wird, auch nachts laut werden.“ Ein Beitrag im NDR.

Stadt kauft Gebäude – Hamburg bekommt einen neuen Musikbunker!

„Die Finanzbehörde Hamburg hat dem Bund ein weiteres Grundstück inklusive Hochbunker abgekauft: an der Schomburgstraße in Altona. In den wuchtigen Mauern soll ein lebendiger Treffpunkt für die Nachbarschaft rund um den Walter-Möller-Park entstehen, inklusive Räumen für Künstler, Musiker und Kreative.“ Hier entlang zum Artikel in der MOPO.

Das plant Hamburg mit einem Hochbunker in Altona

„Die Stadt hat das Grundstück im Walter-Möller-Park gekauft und schon viele Ideen für die Umgestaltung. Diese werden jetzt geprüft.“ Weiterlesen im Hamburger Abendblatt (Abo).

Neue Attraktion – Hamburg plant sein Wissenschafts-Mekka

„Bekommt Hamburg bald eine riesige Wissenschafts-Ausstellung? In einer Machbarkeitsstudie wird das Vorhaben des sogenannten „Science Center“ nun geprüft und weiterentwickelt. Die Studie wird von der Stuttgarter Firma Drees & Sommer durchgeführt, die auch für die Fertigstellung der Elbphilharmonie verantwortlich war und bereits den Bau eines solchen Centers in Heilbronn steuerte.“ Ein Artikel in der MOPO.

 Triumph der Schweizer Klassik

„Die Architekten der Elbphilharmonie wollen den Kleinen Grasbrook in Hamburg in ein neues Quartier umbauen. Wird das ein öder Klötzchen-Stadtteil, wie Kritiker behaupten?“ Ein Artikel bei ZEIT Online (Abo).

Sprung über die Elbe – U-Bahn-Linie soll Zehntausende in Hamburgs Süden anbinden

„Er soll kommen, der nächste Sprung über die Elbe! Bei den Koalitionsverhandlungen haben sich SPD und Grüne darauf geeinigt, dass die U-Bahnlinie U4 über die aktuelle Haltestelle Elbbrücken hinaus verlängert wird – und Zehntausende erstmals ans U-Bahn-Netz angebunden werden.“ Ein Artikel in der MOPO.

Hamburg Towers präsentieren ihr neues Quartierssporthaus

„Basketball-Bundesligaclub will zu einem Großsportverein wachsen. Stadt unterstützt Pläne zum Bau des Elbdomes.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Hamburger Nahverkehr: Der Ausbau der U 4 beginnt im Sommer

„Verlängerung ab Horner Rennbahn Richtung Horner Geest. Fahrtzeit von dort in die Innenstadt halbiert sich. Umfangreiche Umleitungen.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

U4-Ausbau in Hamburg: Initiative fordert Verschiebung wegen Corona

„Lieber Existenzen retten als überteuerte U-Bahn-Projekte bezahlen, sagen „Rettet-Horn“-Vertreter. Kritik betrifft auch Fördermittel.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Hat das Harburg Huus eine Zukunft? 

„Der neue Eigentümer hat den Mietvertrag mit dem Harburg Huus gekündigt. Die Betreiber der Obdachlosen-Einrichtung sind enttäuscht und suchen jetzt nach neuen Räumlichkeiten.“ Ein Artikel bei Hinz&Kunzt.

Abriss anvisiert

„Ein Bauunternehmen lässt die alte Likörfabrik in Harburg verfallen. Eine Initiative will das denkmalgeschützte Gebäude retten.“ Ein Artikel in der taz.

Trotz Corona: Unterschriften komplett – Verhindern Anwohner den Bau von 7000 Wohnungen?

„Der neue Stadtteil Oberbillwerder nördlich der S-Bahn Allermöhe gehört zu Hamburgs ehrgeizigsten Großbau-Projekten. Entstehen sollen auf der grünen Wiese 7000 Wohnungen und 5000 Arbeitsplätze. Doch jetzt ist es den Billwerdern gelungen, die nötigen Unterschriften für ein Bürgerbegehren einzureichen! Verhindert das kleine gallische Dorf nebenan den Bau des 105. Hamburger Stadtteils?“ Ein Artikel in der MOPO.

Gegen das Bauprojekt Oberbillwerder – Initiative überreicht 2.500 Unterschriften

„Die Gegener des geplanten Bauprojektes Oberbillwerder haben heute beim Bergedorfer Bezirksamt nach eigener Angabe 2.500 Unterschriften abgegeben.“ Hier entlang zum Beitrag bei Hamburg1.

Weitere Unterschriften gegen Oberbillwerder gesammelt

„Das Bürgerbegehren gegen den neuen Hamburger Stadtteil Oberbillwerder geht in die nächste Runde. Die Organisatoren haben am Freitag beim Bergedorfer Bezirksamt weitere Unterschriften eingereicht.“ Hier entlang zum Beitrag im NDR.

Warum hat die Vonovia einen so schlechten Ruf?

„Immobilienkonzern immer wieder in der Kritik. Im Januar kassierte Landgericht eine Mieterhöhung. Jetzt spricht Nord-Chef Dirk Brunnert.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Große Stadtteil-Übersicht – Wo Wohnungen in Hamburg noch bezahlbar sind – und wo nicht

„Der große Traum vom Wohneigentum, der bleibt für viele unerreichbar. Denn eine eigene Bleibe in Hamburg zu besitzen, ist teuer. Doch in welchen Stadtteilen müssen wir für eine Wohnung am tiefsten in die Tasche greifen? Und wo lohnt es sich noch, in ein Einfamilienhaus zu investieren? Die aktuelle Lage in der Übersicht.“ Weiterlesen in der MOPO.

Wohnungspreise in Hamburg bereits deutlich gesunken

„Minus von 9,4 Prozent. Mit diesem Trend folgt Hamburg der Entwicklung in den meisten der sieben größten Städte.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Immer teurer – Das kostet eine Wohnung in Hamburg im Schnitt

„Wohneigentum wird immer teurer: Eine durchschnittliche 80 Quadratmeter große Eigentumswohnung hat in Hamburg 2009 noch 176.000 Euro gekostet. 2019 war es mit 358.000 Euro bereits mehr als das Doppelte. Das geht aus dem jetzt veröffentlichten „Immobilienmarktbericht Hamburg 2020″ des Senats hervor.“ Ein Artikel in der MOPO.

Immobilienpreise – kommt es in Hamburg jetzt zum Absturz?

„Die Auswirkungen der Pandemie auf Preise und Mieten. Experten streiten über die weitere Entwicklung am Hamburger Markt.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Immobiliencrash wegen Corona? – So ist aktuell die Lage in Hamburg

„Es wäre ja auch zu schön gewesen: Die Preise für Mietwohnungen ziehen in Hamburg wieder deutlich an. Der „Corona-Effekt“ auf dem Mietenmarkt lässt seit Ende April klar nach. Laut Mieten-Index des Hamburger Immobilien-Spiezalisten f+b ist das Niveau von Anfang März bereits wieder erreicht.“ Weiterlesen in der MOPO.

Bauherren dürfen Architektenverträge kündigen

„Wer Architekten mit Plänen für ein Eigenheim beauftragt, hat als Verbraucher Rücktrittsrechte wie im Online-Handel, so der Europäische Gerichtshof.“ Weiterlesen im Tagesspiegel.

Baudenkmäler lassen sich nicht einfach entnazifizieren

„Ex-Stadtentwicklungssenator Peter Strieder hat eine Entnazifizierung des Berliner Olympiageländes gefordert – alle Skulpturen, Wandgemälde und Reliefs sollen weg. So einfach lässt sich Geschichte nicht entsorgen, meint unser Architekturkritiker.“ Hier entlang zum Beitrag im Deutschlandfunk Kultur.