Tuesday Reads

Tuesday Reads #37

Tuesday Reads Ausgabe 37/2019

Learning from… Slums, Bauhaus und der Fotografie, Rohstoffen und Baumaterialien, einem Neubau in der HafenCity und Vieles mehr… 

Jeden Dienstag wird das aktuelle Geschehen der vergangenen Woche rund um Architektur und Stadt in unseren Tuesday Reads zusammengefasst. 

Endlich wird saniert – Hamburger Rathausmarkt bekommt einen neuen Look

„Die Neugestaltung des Rathausmarktes beginnt! Jeden Tag ist Hamburgs Paradeplatz Treffpunkt etlicher Touristengruppen. Bei so hoher Belastung ist es nicht verwunderlich, dass Instandsetzungsmaßnahmen erforderlich werden. Den Beginn machen die unter Denkmal stehenden grünen Rathausarkaden.“ Ein Artikel in der MOPO.

Commerzbank Areal: So soll der Neubau aussehen

„Die Jury entschied sich einstimmig für das Büro Bruno Fioretti Marquez. Auf dem Grundstück sollen auch 150 Wohnungen entstehen.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Bitte warten

„Der Andrang auf die Elbphilharmonie ist groß – manchmal aber auch die Enttäuschung über das dort gebotene Kunsterlebnis.“ Ein Artikel in der Süddeutschen Zeitung.

Neues Kongresshotel in der Hafencity geplant

„Die Hamburger Hafencity bekommt ein Kongresshotel mit 650 Zimmern. Das bis zu 19 Stockwerke hohe Gebäude des Hamburger Projektentwicklers ECE wird an den Elbbrücken gegenüber dem “Elbtower” entstehen.“ Ein Beitrag im NDR.

Neue Attraktion in Hamburg – HafenCity bekommt Hotel mit Bar im 18. Stock

„Im Osten der Hafencity bei den Elbbrücken wird ein neues Kongresshotel gebaut. Jetzt wurde der Siegerentwurf des Architektenwettbewerbs gekürt, der von den Hamburger Architekten Gerkan, Marg und Partner stammt. Gewonnen hat ein Backsteinbau mit einem neunstöckigen Sockel und einem 19-stöckigen Turm. Das Highlight für die Hamburger: eine Skybar im 18. Stock mit Blick auf Hafen und Elbe.“ Weiterlesen in der MOPO.

Hier gibt es weitere Infos zum Kongresshotel.

HafenCity-Uni soll für die Vereinten Nationen forschen

„Auswärtiges Amt könnte fünf Millionen Euro für neues Labor bereitstellen. Stararchitekt plädiert für mehr „grüne“ Architektur.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Eine Straße, die vereint

„Besserer Verkehrsfluss, weniger Lärm und das Ende einer Zerschneidung: Am Montag wird die neue Wilhelmsburger Reichsstraße freigegeben. Ein Besuch mit dem Projektleiter, der eine Klage nicht verstehen kann.“ Ein Artikel in der Welt.

Verlegte Wilhelmsburger Reichsstraße eingeweiht

„Nach mehr als sechs Jahren Bauzeit ist der verlegte Teil der Wilhelmsburger Reichsstraße am Mittwoch mit einer feierlichen Zeremonie eingeweiht worden.“ Hier entlang zum Beitrag im NDR.

CDU fordert Quartiersgaragen in Altona

„Der Radverkehr wird in Hamburg gestärkt, dafür fallen Parkplätze für Autos weg. Um “Parkplatzchaos” zu verhindern, fordert die CDU in Altona jetzt das Bezirksamt auf, ein Konzept für Quartiersgaragen aufzustellen.“ Hier entlang zum Beitrag im NDR.

Rot-Grün will längere S-Bahnzüge für Strecke nach Bergedorf

„SPD und Grüne in Hamburg wollen eine verbesserte S-Bahn-Anbindung von und nach Bergedorf.“ Ein Artikel in der Welt.

Umweltschützer schlagen Alarm – An diesen vier Orten in Hamburg wird die Natur zerstört!

„Die Auswirkungen des Artensterbens machen auch vor Hamburg nicht halt. Trotzdem werden zahlreiche Bauprojekte in der Stadt vorangetrieben, die eine Gefahr für seltene Fledermäusen, Vögel und Fische sind. Jetzt schlagen Umweltverbände Alarm: An diesen vier Orten wird die Artenvielfalt besonders bedroht.“ Ein Artikel in der MOPO.

Hamburg will Grundstücke verpachten statt verkaufen

„Hamburg will städtische Grundstücke künftig verstärkt über Erbbaurecht vergeben statt sie zu verkaufen. Das habe den Vorteil, dass längere Mietpreis- und Belegungsbindungen möglich seien und bezahlbarer Wohnraum für die Bevölkerung erhalten bleibe, sagte Finanzsenator Andreas Dressel (SPD) am Dienstag. “Und wir haben die Chance, langfristig den Zugriff auf die Grundstücke zu behalten.”“ Ein Beitrag beim NDR.

“Wir müssen von Slums lernen”

„Was hilft uns digitale Technik, wenn der Meeresspiegel steigt und es eng wird in der Stadt? Professorin Gesa Ziemer erklärt, welche Ideen der City Science Summit liefert.“ Hier entlang zum Interview bei ZEIT Online.

Wie sieht Hamburgs Zukunft aus? – Star-Architekt: Was wir von Slums lernen können

„Autonome Häuser, selbstfahrende Autos, Bauwerke im Einklang mit der Natur und städtische Landwirtschaft: So könnte Hamburgs Zukunft aussehen! Im Rahmen der Konferenz „City Science Summit“ sind am Dienstag und Mittwoch Forscher aus aller Welt in der Hamburger HafenCity zusammen gekommen, um zukunftsweisende Ideen auszutauschen. Der Star-Architekt Lord Norman Foster erklärte, wie Hamburgs Zukunft aussehen könnte – und was wir aus Slums lernen könnten.“ Ein Artikel in der MOPO.

Vom Bauhaus zu Instagram

„Milliarden Smartphone-Besitzer halten ihr Leben in Schnappschüssen fest und teilen ihre Bilder in unzähligen Social-Media-Kanälen. Die Amateur-Aufnahmen sind zu einem zentralen Kommunikationsmedium geworden. Eine Ausstellung in Hamburg zeigt, wie alles anfing.“ Hier entlang zum Beitrag im Deutschlandfunk.

Was Bauhaus und Instagram verbindet

„Lange eiferten Amateurfotografen den Profis nach. Doch dann kam das Bauhaus und erklärte sie zum Vorbild. Das Museum für Kunst und Gewerbe erzählt die Geschichte der Amateurfotografie – vom Bauhaus zu Instagram.“ Weiterlesen in der Welt.

Amateurfotografie – vom Bauhaus zu Instagram

„Das Museum für Kunst und Gewerbe zeigt in einer Ausstellung, wie private Bilder Einfluss auf die Gesellschaft nehmen.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Die Kraft der Amateurfotografie

„Heute kann jeder fotografieren, der ein Handy besitzt. Täglich entstehen so weltweit Milliarden neuer Bilder. Doch was wird da fotografiert? Und wie war das früher? Das Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe widmet sich nun in einer großen Ausstellung der Amateurfotografie “Vom Bauhaus zu Instagram”, wobei die frühesten Aufnahmen der umfangreichen Ausstellung bereits aus den 1890er-Jahren stammen.“ Hier entlang zum Beitrag im NDR.

Wohngeld zahlen und Vermieter stärker besteuern

„Steffen Sebastian ist mit seiner Kommission für die Regelung der Mietspiegel in Deutschland zuständig. Vom Mietendeckel hält er wenig. Der Professor für Immobilienfinanzierung setzt stattdessen auf den Markt.“ Ein Beitrag im Deutschlandfunk Kultur.

Stark wie ein Baum

„Das Bauen mit Holz erlebt ein erstaunliches Comeback. Sogar Hochhäuser sind für das klimafreundliche Material kein Problem mehr.“ Ein Artikel bei ZEIT Online.

Ein nur scheinbar unendlicher Rohstoff

„Sand ist nach Wasser die zweitwichtigste Ressource der modernen Gesellschaft – denn ohne Sand kein Beton. Trotzdem wird dem Rohstoff kaum Beachtung geschenkt. Dabei ist Sand schon heute ein knappes Gut. So knapp, dass schon ganze Strände gestohlen wurden.“ Hier entlang zum Beitrag im Deutschlandfunk.

Wann platzt die Immobilienpreisblase?

„Die Baulandpreise steigen seit Jahren stark an. Wohnen in den gefragten Metropolen oder in deren Umland ist kaum noch leistbar. Der Traum von den eigenen vier Wänden droht für viele zu platzen – genau wie die Immobilienpreisblase.“ Ein Beitrag im Deutschlandfunk Kultur.

Das ist Deutschlands schönstes Haus

„Der diesjährige Gewinner des „Häuser“-Awards ist ein verschlossener, düster wirkender Backstein-Neubau in Münster. Das schmale Stadthaus wurde von der Experten-Jury aus mehr als 200 Einsendungen ausgewählt. Was macht es so besonders?“ Hier entlang zum Artikel in der Welt.

Wenn Nachbarn sich online helfen

„Der Kontakt zu Nachbarn und Nachbarschaftshilfe im Internet boomt, etwa von Anbietern wie nebenan.de. Was das Internet mit der Nachbarschaft macht, hat Autorin Lena Breuer erfahren.“ Ein Beitrag im WDR.