Tuesday Reads

Tuesday Reads #16

Tuesday Reads Ausgabe 16/2019

In der vergangenen Woche ging es um eine schwimmende Kirche, ein neues Quartier in Harburg, Wahrzeichen und Vieles mehr… 

Jeden Dienstag wird das aktuelle Geschehen der vergangenen Woche rund um Architektur und Stadt in unseren Tuesday Reads zusammengefasst. 

Wie aus großen Ideen große Bausünden wurden

„Die Bauhaus-Schule schaffte in den 60er-Jahren den Nährboden für Bauten der Neuen Heimat. Ein Sammelband zeigt, was aus diesen Ideen später wurde.“ Weiterlesen im Handelsblatt.

Plötzlich ist die „Ausweichstadt“ wieder eine Option

„Heute staunt man, dass die klotzige, gesichtslose Massenarchitektur der Neuen Heimat viele Jahre lang getragen wurde von einer Welle der Begeisterung, sowohl in der breiten Bevölkerung als auch in Politik und Medien.“ Ein Artikel in der Welt (Abo).

Bezirk lässt Wohnhaus am Grindel räumen

„Nach langer Vernachlässigung des Hauses im Uni-Viertel müssen Mieter raus. Behörden wollten Besitzer enteignen – doch es ist zu spät.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

„Bunker mit Schießscharten“: Streit um neue Alstervilla

„Für sein riesiges Domizil erhielt ein Hamburger Unternehmer etliche Ausnahmegenehmigungen. Und zwar von höchster Stelle…“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Vierfach-Miete für das Molotow? – Paloma-Viertel: Miet-Schock für Kiez-Club

„Eine der zentralen Bedingungen für den Abriss der Esso-Häuser war, dass das Molotow in den Neubau einzieht. Doch das ist nicht mehr sicher. Der Eigentümer fordert mehr Geld, als der Club zahlen kann.“ Hier entlang zum Artikel in der MOPO.

Das ist Deutschlands einzige schwimmende Kirche

„Seit 1952 liegt Deutschlands einzige schwimmende Kirche in Hamburg vor Anker. Ehrenamtliche kümmern sich um die Binnenschiffer im Hafen, doch die meisten Besucher sind mittlerweile Touristen.“ Hier entlang zum Video in der Süddeutschen Zeitung.

Hamburgs Flussschifferkirche will „Kirche für alle“ sein 

„Ehrenamtliche Pastoren kümmern sich um die Binnenschiffer im Hafen, doch etliche der Besucher sind mittlerweile Touristen.“ Weiterlesen bei shz.de.

Nach der Hafencity kommt bald Grasbrook

„Deutschlands größtes innerstädtisches Bauprojekt, die Hamburger Hafencity, bekommt einen Nachbarn. Auf dem Kleinen Grasbrook, einer Halbinsel auf der anderen Elbseite, sollen viele Hafenbetriebe dem Wohnungsbau weichen. Die Bürger gestalten mit.“ Ein Beitrag im Deutschlandfunk Kultur.

Fernbahnhof Altona wartet auf Gerichtstermin: Faktenchecks

„Der Fernbahnhof Altona steht quasi auf dem Abstellgleis. Wann er wieder Fahrt aufnimmt, hängt vom Gericht ab. Es soll entscheiden, ob eine Verlegung der Anlage zulässig ist. Davon unabhängig, tauschen sich Befürworter und Gegner in Hamburg bei “Faktenchecks” aus.“ Ein Artikel bei n-tv.

Mehr Hochhäuser? So könnte Harburg 2040 aussehen

„Neuer Rahmenplan will die Innenstadt mit dem Binnenhafen und dem Bahnhof besser verbinden. Und setzt schwerpunktmäßig an der B 73 an.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt (Abo).

Spektakuläre Entwürfe für Neuländer Quarree

„Sieger des Wettbewerbs zeigen vielfältige Architekturentwürfe für Wohn- und Bürogebäude. Oberbaudirektor erfreut über Ergebnis.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt.

400 Wohnungen, Hotel und Gewerbe – Ein Wohn-Hochhaus für Harburgs HafenCity

„Die kleine Schwester der HafenCity wächst in Harburg: Im Binnenhafen entsteht am Wasser jetzt das Neuländer Quarree mit fast 400 Wohnungen, einem Hotel, Einzelhandel und Technologie-Park. Aus den Wohnungen wird es garantiert einen grandiosen Blick über die Stadt geben: Sie entstehen teils in einem 20-stöckigen Hochhaus.“ Ein Artikel in der MOPO.

Finkenwerder: Hamburgs maritimer Stadtteil

„Hightech-Industrie und Naturlandschaften, Apfelplantagen und Werften: Finkenwerder zählt zu den vielseitigsten Stadtteilen Hamburgs. Früher war der südlich der Elbe gelegene Stadtteil vor allem für Fischerei und Schiffbau bekannt, heute ist er ein wichtiger Standort der Luftfahrttechnik.“ Ein Artikel im NDR.

Die Politik hat uns ausgelacht – Trotzdem haben wir ein Milliardenprojekt durchgesetzt

„Vor 25 Jahren gründeten aufgebrachte Hamburger eine Bürgerinitiative. Sie wurden von Bürgermeistern verlacht, von Senatoren getäuscht – doch am Ende setzten sie sich durch. Wie sie das geschafft haben, erklärt ein Mitglied.“ Weiterlesen in der MOPO.

Hochhaus-Projekte in München – und ein Beispiel aus Hamburg

„Der BMW-Vierzylinder und das Hypo-Hochhaus sind Wahrzeichen der Stadt. Neue Hochhaus-Projekte wirken dagegen eher rational.“ Weiterlesen in der Süddeutschen Zeitung.

Sozialer Wohnungsbau – Geschichte eines umstrittenen Konzepts

„Der soziale Wohnungsbau war wichtig für den Wiederaufbau in der Bundesrepublik nach dem Zweiten Weltkrieg, als die Wohnungsnot groß war. Eine Erfolgsgeschichte, doch heute ist das Konzept umstritten.“ Ein Beitrag im Bayrischen Rundfunk.

Wem gehören unsere Wohnungen?

„Zahlreiche Immobilien in Deutschland wechseln offenbar ihre Besitzer, ohne dass Mieter und deutsche Behörden etwas davon mitbekommen. “Eigentum verpflichtet”? Eine NDR-Recherche, die in Schwerin beginnt.“ Ein Beitrag im WDR.

Wo das Auto nur noch Gast ist

„Großstädte ächzen unter dem Verkehr. Doch das Fahrrad als Alternative ist vielen zu umständlich oder zu gefährlich. Eine Stadt in den Niederlanden zeigt, wie es trotzdem geht.“ Ein Fernsehbeitrag im ZDF.

Schick und sinnvoll

Design bedeutet nicht nur, dass Gegenstände des Alltags möglichst schick aussehen. Design muss auch funktional sein – und kann sogar eine soziale Seite haben.“ Ein Beitrag bei detektor.fm.

#28 „Social Design“ – Konzepte für eine bessere Welt?

„Wann hilft Design, die Welt besser zu machen? Wann ist Gestaltung von Dingen und Räumen „sozial“? Der Architekt Van Bo Le-Mentzel und die Museumsdirektorin Tulga Beyerle beschäftigen sich mit Social Design – und wir haben sie getroffen.“ Ein Beitrag im Deutschlandfunk Kultur.

Mysterium Kathedrale – Wie Forscher gotische Bauwerke entschlüsseln

„Die Kathedrale Notre-Dame in Paris wieder aufzubauen, dürfte aufwändig werden. Was dabei helfen könnte: Vor kurzem wurde das Gebäude komplett digital erfasst. Die Forscher stießen dabei auf einige Überraschungen.“ Ein Beitrag im Bayrischen Rundfunk.

Bedarf ist da: Sichere Jobs für Stadt- und Regionalplaner

„Stadtplaner sind in Behörden tätig. Auch Planungsbüros und Wirtschaftsunternehmen sind ihre Arbeitgeber. Junge Stadtplaner berichten.“ Ein Artikel in der Berliner Morgenpost.

Architekt und Bauhausgründer – Walter Gropius

„Walter Gropius (1883-1969) gehört zu den großen Architekten der ersten Hälfte des 20.Jahrhunderts. 1919 wurde er zum Begründer des Bauhauses in Weimar, dem Geburtsort der “Neuen Sachlichkeit”.“ Ein Beitrag im Bayrischen Rundfunk.

München baut im Zweifel Zweckbauten statt Wahrzeichen

„David Chipperfield kann auch anders. In Hamburg zum Beispiel plant sein Büro gerade ein Hochhaus, das nicht nur wegen der Höhe von 245 Metern spektakulär ist. Die Fassade ist gewölbt und leicht verdreht. Der “Elbtower” solle “etwas Besonderes, etwas Ikonografisches werden”, sagte der Architekt Christoph Felger, der das Projekt leitet, kürzlich der Zeit Hamburg.“ Ein Artikel in der Süddeutschen Zeitung.