Tuesday Reads

Tuesday Reads #10

Tuesday Reads Ausgabe 10/2019

In dieser Ausgabe geht es um neue Wohnungen in Wilhelmsburg, das Kolbenschmidt-Gelände, den Elbtower, DIY-Bauhaus-Möbel, neue Schulen, alte Tankstellen, Wohnen auf dem Parkplatz und Vieles mehr… 

Jeden Dienstag wird das aktuelle Geschehen der vergangenen Woche rund um Architektur und Stadt in unseren Tuesday Reads zusammengefasst.

Wohnungen statt Läden – Kündigung für Ärzte und Händler

„In Eimsbüttel müssen Einzelhändler und Künstler Wohnungen Platz machen. Neue Räume zu finden, ist schwierig.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt.

Bunker-Bau kann endlich starten – und die Zeit drängt

„Weil die Kapazitäten vieler Bauunternehmen ausgeschöpft waren, ruhte das Vorhaben beim Bunker auf St. Pauli. Nun starten die Arbeiten am Dachgarten – und die Zeit drängt, denn es könnte teuer werden.“ Ein Artikel in der Welt.

Mega-Bauprojekt in Ottensen – Startschuss für das Quartier der Zukunft

„Hamburg boomt, überall entstehen neue Wohn-Quartiere. Die Kehrseite der Medaille: Kleinere Handwerksbetriebe werden zusehends verdrängt. In Ottensen entsteht ein Projekt, das diesen Trend umkehren will. Auf dem ehemaligen Kolbenschmidt-Gelände soll eine ganz „neue“, eigentlich alte Mischform entstehen: Gewerbe und Wohnen – gemeinsam in einem Quartier. Die ersten Betriebe ziehen nun in ihre nagelneue Halle.“ Ein Artikel in der MOPO.

Stellplätze fallen Bagger zum Opfer – Wohnen oder parken – was ist in Hamburg wichtiger?

„Die Mieten explodieren, die Situation auf den Straßen ist angespannt. Ganz klar: Die Schwerpunkte Wohnen und Verkehr können in Hamburg Wahlen entscheiden. Umso verwunderlicher, dass die Stadt jetzt kurz vor den Bezirks- und Europawahlen beide Themen gegeneinander ausspielt.“ Weiterlesen bei der MOPO.

Blankeneser Tankstellen-Ruine: Wohnbebauung kommt

„Eigentümer hat ersten Entwurf beim Bauausschuss eingereicht. Der konnte zwar noch nicht überzeugen, aber weitere sollen folgen.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt.

Turmbau zu Hamburg

„Auch wenn es zuletzt Widerstand aus der SPD gab: Die Chancen für den gewaltigen Elbtower am östlichen Ende der HafenCity stehen gut.“ Ein Artikel bei ZEIT Online.

fördern & wohnen baut bis zu 400 Wohnungen

„Der Unterkunftsbetreiber fördern & wohnen baut in Wilhelmsburg das neue Quartier „Hafenbahnpark“. In einige der bis zu 400 Wohnungen werden auch Wohnungslose einziehen.“ Ein Artikel bei Hinz und Kunzt.

350 neue Wohnungen am Hafen – ausnahmsweise günstig

„„Fördern & Wohnen“ baut in Wilhelmsburgs neues Quartier, davon 80 Prozent öffentlich gefördert. Fertigstellung: 2024“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt.

Hamburg: f&w baut für 100 Mio. Euro Hafenbahnpark

„Das städtische Unternehmen fördern und wohnen baut im Hamburger Stadtteil Veddel den Hafenbahnpark mit 350 überwiegend öffentlich geförderten Wohnungen. Den städtebaulichen Wettbewerb für das 100-Mio.-Euro-Projekt gewann LIN Architekten Urbanisten aus Berlin.“ Ein Artikel im Immobilien Magazin.

Neues Wohngebiet an S-Bahn-Station Veddel

„Auf der Elbinsel sollen Wohnungen für 1.000 Menschen entstehen. Dort sollen künftig vor allem Menschen leben, die es sonst nicht so einfach haben auf dem Wohnungsmarkt.“ Ein Artikel bei ZEIT Online.

Bauhaus hinterlässt Spuren im Kreis Pinneberg

„Kunst- und Architekturstil wird 100 Jahre alt. In der Provinz nordwestlich von Hamburg wussten ihn wenige zu schätze. Eine Spurensuche.“ Weiterlesen im Hamburger Abendblatt.

Forderung nach Stadtbahn für Hamburg spaltet die Stadt

„Debatte über Vorstoß von Umweltschützern. Keine Mehrheit für drittes Schienensystem. Was aber für eine Einführung spricht.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt.

So reagiert die Politik auf Milliardenplan für neue Schulen

„Schulsenator Ties Rabe (SPD) hatte angekündigt, 30 bis 40 neue Schulen bauen und vorhandene Standorte erweitern zu wollen.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt.

Senat will 40 neue Schulen bauen

„Die Schülerzahlen steigen, in den Klassenzimmern wird es eng. Die Stadt will mit einem Ausbauprogramm gegenlenken und Milliarden investieren.“ Ein Artikel in der Welt.

Genossenschaften schreiben Brandbrief an Tschentscher

„Streit um Vergabe städtischer Grundstücke spitzt sich zu. Genossenschaften kritisieren die neuen Erbpacht-Pläne des Senats.“ Weiterlesen im Hamburger Abendblatt.

How To Bauhaus – “Table Lamp” Bauanleitung

„In der Do-it-yourself Serie “How To Bauhaus” erklärt Architekt Van Bo Le-Mentzel, wie man selbst Designermöbel im Bauhaus-Stil nachbauen kann. Seine Schreibtischlampe lässt sich mit einfachen Haushaltsgegenständen bauen.“ Hier entlang zur Anleitung bei der Deutschen Welle.

How To Bauhaus – “Basic Block” Bauanleitung

„In der Do-it-yourself Serie “How To Bauhaus” erklärt Architekt Van Bo Le-Mentzel, wie man selbst einfach Designermöbel im Bauhaus-Stil nachbauen kann. Sein Schrank “Basic Block” ist multifunktional und mobil zugleich.“ Weiterlesen. Und hier geht’s zur Bauanleitung zum Wooden Stool.

Das Bauhaus und seine Vordenker

„Das Bauhaus erscheint bis heute als eine Erfindung aus dem Nichts. Doch schon seit 1900 gab es Reformansätze und kleine Zentren der Moderne. Vom Westen aus verbreitete sich die Idee des industriell gestalteten Gesamtkunstwerks, auf der das Bauhaus gründet.“ Ein Beitrag von Bernd Polster im WDR.

„Das Bauhaus ist heute alt“

„Van Bo Le-Mentzel ist Spezialist für einfaches Wohnen. Nun hat er ein Tiny House mit Bauhausfassade gebaut, die Wohnmaschine. Reine Provokation? Ein Gespräch über neue Bedürfnisse, die Stadt als Wohnraum und Mut zur Radikalität.“ Hier entlang zur FAZ+.

“Das ist geradezu ein Glücksfall”

„In Großstädten fehlen Wohnungen – und Schulen. Die österreichischen Architekten Gernot Hertl und Andreas Marth haben eine platzsparende und innovative Lösung gefunden: ein Hochhaus über einer Schule.“ Ein Artikel bei SPIEGEL Online.

Pritzker Preisträger 2019: Arata Isozaki

„Architektur, die aus einem Nullpunkt entsteht. In seinem 87. Lebensjahr wird das Lebenswerk des japanischen Architekten Arata Isozaki mit dem wichtigsten Architekturpreis geehrt.“ Weiterlesen bei DETAIL.

Welche Anti-Terror-Barrieren wirken?

„Anti-Terror-Barrieren gehören in vielen Innenstädten in Deutschland mittlerweile zum Stadtbild. Doch welche Systeme garantieren größtmögliche Sicherheit? Der Städtebund fordert eine einheitliche Norm.“ Ein Beitrag auf tageschau.de.

Das sind die schicksten Bürogebäude der Welt

„Ganz viel Glas und ganz hoch hinaus: Sehen Sie hier, welche Architekten mit internationalen Architekturpreisen für ihre Bürogebäude ausgezeichnet worden sind.“ Hier entlang zu SPIEGEL Online.