Tuesday Reads

Tuesday Reads #07

Tuesday Reads Ausgabe 7/2019

In der vergangenen Woche ging es um ein neues Quartier in Hamm Süd, die Verlängerung der U4, einen Bürgerbus in Niendorf, barrierefreies Bauen, die City-Höfe und Vieles mehr… 

Jeden Dienstag wird das aktuelle Geschehen der vergangenen Woche rund um Architektur und Stadt in unseren Tuesday Reads zusammengefasst.

Saga und Hamburg Team bauen 800 Wohnungen in Hamburg-Hamm

„Mit dem Projekt Osterbrookhöfe im Stadtteil Hamm im Hamburger Osten bauen das städtische Unternehmen Saga und der Projektentwickler Hamburg Team 800 Wohnungen, davon 60% preisgedämpft oder gefördert. Die bestehenden Sportplätze und Kleingärten auf dem Areal werden in das Projekt integriert bzw. in der Nachbarschaft neu angelegt.“ Ein Artikel in der Immobilien Zeitung.

Osterbrookhöfe: 800 Wohnungen, ein Hallenbad, kaum Autos

„In Hamm entsteht rund um die “Hansaburg” ein neues Viertel. Es gilt als Pilotprojekt für die Stadtentwicklung im Hamburger Osten.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt.

Die Osterbrookhöfe: 800 Wohnungen für Hamm

„Hamburg-Hamm bekommt ein neues Wohnquartier mit mehr als 800 Wohnungen: Für die “Osterbrookhöfe” ziehen der bisherige Ernst-Fischer-Sportplatz und etwa 30 Kleingärten um.“ Hier entlang zur Nachricht beim NDR.

Auf DA. finden Sie eine ausführliche Erläuterung des Projekts. Hier klicken.

Lücken schließen

„Weil der öffentliche Nahverkehr zu weit weg ist, müssen die Hamburger Bürger im Stadtteil Niendorf selbst ans Steuer. Sie haben einen “Bürgerbus” ins Leben gerufen. Der soll die Lücken im öffentlichen Nahverkehr schließen.“ Ein Beitrag bei detektor.fm.

City-Hochhäuser – Wie lange gammeln sie hier noch rum?

„Das ehemalige Italo-Restaurant, der Kiosk und das Antiquariat sind mit Brettern vernagelt, eine schmutzige Jalousie flattert im Wind – der Johanniswall (Altstadt) mit dem „City-Hof“ bietet ein trauriges Bild. Der umstrittene Abriss des unter Denkmalschutz stehenden Ensembles verzögert sich weiter.“ Ein Artikel in der MOPO.

Neuer Anstrich, alte Idee

„Die öffentliche Hand gibt vor, günstigen Wohnraum in den umkämpften Städten zu schaffen. Doch wer die Initiativen genauer betrachtet, dürfte enttäuscht sein.“ Ein Artikel in der SZ+.

Deutschlands schönster Supermarkt steht in Hamburg

„Er gilt als schönster und außergewöhnlichster Supermarkt Hamburgs. Jetzt ist der REWE in den Zeisehallen in Ottensen sogar zum „Store of the Year 2019“ in Deutschland gekürt worden. Super, Markt!“ Weiterlesen in der MOPO.

Der Rück-Zug in die Hamburger Innenstadt

„Vor 50 Jahren läutete der Senat eine neue Phase der Stadtplanung ein: Die City sollte wieder Wohnort werden.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt.

Scholz-Projekt – 245 Meter hoch, 1 Milliarde Euro teuer: Kritik am Elbtower wächst

“Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) wollte schon immer hoch hinaus. Als Bürgermeister träumte er lange von der Rückkehr in die Bundesregierung, von der Kanzlerschaft. Ein Griff nach den Sternen, den viele noch verstanden haben – im Gegensatz zu seinem Wolkenkratzer-Plan. Was will Scholz mit dem Elbtower?“ Ein Artikel in der MOPO.

Beschluss: Hamburg prüft U4-Verlängerung über die Elbe

„Die Vorbereitungen zur Verlängerung der U4 über die Elbe können beginnen. Die Bürgerschaft  hat beschlossen, dass auf dem Grasbrook eine Trasse freigehalten werden soll.“ Ein Artikel bei Nahverkehr Hamburg.

Bitte mit BIM

„Architekten und Handwerker könnten sich durch die Digitalisierung viel Arbeit ersparen. Doch die Branche tut sich schwer mit der Umsetzung.“ Ein Artikel in der Süddeutschen Zeitung.

„Spiel‘ die bessere Welt“

„Ich will nicht, dass alle wissen, wieviel Erdnussbutter ich kaufe“, sagte Urbanist und Künstler Ton Matton im Deutschlandfunk. Der international gefragte Redner in Sachen Zukunft der Städte und Architektur fordert eine fröhliche Stadtplanung und kritischen Konsum in seiner Vortragssammlung „Zweifel“.“ Ein Beitrag im Deutschlandfunk.

Sie machen den Weg frei

„Wie können Architekten formschön und barrierefrei bauen, damit auch Rollstuhlfahrer keine Probleme haben? Ein paar grundlegende Ideen zum alters- und behindertengerechten Wohnen der Zukunft.“ Hier entlang zum Artikel in der Süddeutschen Zeitung.

Frauen bitte nur an die Webstühle

„Das Bauhaus galt als modern und wegweisend – doch für Frauen war es dort genauso schwer wie überall. Viele Designerinnen sind heute fast vergessen. Der ARD-Film „Lotte am Bauhaus“ erinnert – gut ausgestattet und inszeniert – an die Bauhaus-Frauen. Doch die hätten besser eine ganze Serie verdient.“ Ein Beitrag im Deutschlandfunk.

Einsam, isoliert, überfordert: Warum uns Städte krank machen

„Die Architektur unserer Städte tut uns nicht gut. Wir haben mit Menschen gesprochen, die daran arbeiten, das zu ändern.“ Ein Artikel bei Vice.

Wer drin ist

„Natur- oder Wohnraum, Wachstum oder Identität: In immer mehr Städten gibt es Streit um Nachverdichtung und Erweiterung. Ist die Zukunft noch planbar?“ Ein Artikel von Gerhard Patzig in der SZ+.