Tuesday Reads

Tuesday Reads //

Tuesday Reads Ausgabe 36

Es ging um den Abriss des City-Hofes, Ärger im Paloma Viertel, Textilbeton, essbare Städte, ein Luxuskino in der HafenCity und Vieles mehr…

Jeden Dienstag wird das aktuelle Geschehen der vergangenen Woche rund um Architektur und Stadt in unseren Tuesday Reads zusammengefasst.

 

Meter um Meter am Hamburger Klosterwall – Die Unesco ist dem City-Hof sein Tod

„Seit der Hamburger Senat im vergangenen März den Abbruch des City-Hofes aus denkmalrechtlicher Sicht genehmigt hatte, wurden die ausstehenden Fachgutachten mit einiger Spannung erwartet. Ein Artikel bei Baunetz.

 

City-Hof-Abriss: Wie geht es weiter?

„Der City-Hof soll abgerissen werden, aber der Neubau gibt den Blick nicht frei auf das Kontorhausviertel. Könnte es seinen Welterbe-Status doch verlieren?“ Ein Beitrag im Hamburg Journal.

 

Abriss der City-Höfe? Icomos-Expertinnen widersprechen Senatoren

„Laut einem Gutachten für die Unesco würden die Pläne der Stadt den besonderen Status von Speicherstadt und Kontorhausviertel nicht gefährden – so stellten es Hamburger Behörden dar. Doch plötzlich gibt es eine Widerrede.“ Weiterlesen bei der Welt.

 

Unesco billigt Abriss der City-Hochhäuser

„Welterbestatus von Kontorhausviertel und Speicherstadt nicht gefährdet. Denkmalverein und Linke üben Kritik.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt.

 

Urteil der UNESCO City-Hof darf abgerissen werden

„Trauriges Ergebnis für alle, die den City-Hof erhalten wollen: Die Gebäude am Klosterwall können abgerissen und der Neubau realisiert werden. Der Welterbestatus der Speicherstadt und des Kontorhausviertels wird dadurch nicht gefährdet. So hat das Auswärtige Amt es am Dienstag der Stadt mitgeteilt.“ Ein Artikel in der MOPO.

 

City-Hof: Jetzt spricht die Unesco

„Setzt das Welterbezentrum die City-Hochhäuser auf seine Agenda?“ Eine Meldung im ZEIT Newsletter Elbvertiefung.

 

Paloma-Viertel Projekt auf der Kippe – Jetzt droht Stress

„Eine neue Wohnung direkt auf dem Kiez. Bezahlbar und dann auch noch Tür an Tür mit lauter Gleichgesinnten. Viele, die davon träumen, mit einer Baugemeinschaft in die neuen Esso-Häuser zu ziehen, kamen am Montag ins „Kölibri“. Etliche waren am Ende stinksauer und bitter enttäuscht. Das ganze Projekt droht an viel zu hohen Preisen zu scheitern. Sie fordern: Die Stadt soll das Grundstück kaufen.“ Ein Artikel in der MOPO.

 

Paloma-Viertel droht Aus – Muss die Stadt jetzt das Areal der Esso-Häuser zurückkaufen?

„Muss jetzt die Stadt ran und Teile des Areals der Esso-Häuser zurückkaufen? Diese Forderung wurde Anfang der Woche bei einer Versammlung im „Kölibri“ laut. Mittes Bezirksamtsleiter Falko Droßmann (SPD) hält diese Diskussion für völlig verfrüht. „Wir tun jetzt erst einmal alles, um eine Genossenschaft zu finden, die dort die Wohnungen baut.“.“ Hier entlang zum Artikel in der MOPO.

 

“Wir brauchen mehr Vielfalt in der Architektur”

„Wird Hamburg hässlich?, fragte das Abendblatt vor wenigen Tagen. Oberbaudirektor Franz-Josef Höing nimmt Stellung.“ Ein Interview im Hamburger Abendblatt.

 

„Den Protest verstehe ich total“

„Seit einem Jahr ist Franz-Josef Höing Oberbaudirektor. Er weiß, wie sehr darauf geachtet wird, dass Hamburg trotz des Zuzugs Hamburg bleibt. Ein Gespräch über Quartiere, Nachverdichtung und bezahlbaren Wohnraum.“ Hier entlang zum Gespräch in der Welt.

 

Wir bleiben hier wohnen

„Mietwucher und Mietervertreibung gibt es in jeder deutschen Großstadt. In Hamburg-Altona stoßen Investoren gerade auf eine interessante Widerstandsgruppe: Kreative.“ Ein Artikel in der Süddeutschen Zeitung.

 

Kino zum Wohlfühlen mit drei Sälen in der Hafencity

„Am Sandtorkai in der Hafencity stehen am Dienstag zehn Lieferwagen verschiedener Gewerke vor der Tür der Astor Film Lounge. Am Eingang, im Foyer und in den angrenzenden Treppenhäusern turnen Tischler, Elektriker, Gerüstbauer und Maler umeinander, über- und untereinander her, weichen Brettern, Eimern, Kabeln und Werkzeugen ihrer Kollegen aus.“ Ein Artikel in der Welt.

 

Hamburgs erstes Luxus-Kino – ein Filmpalast zum Entspannen

„Unternehmer Hans-Joachim Flebbe eröffnet in der HafenCity luxuriöses Kino mit drei Sälen. Getränke und Snacks kommen zum Platz.“ Hier entlang zum Artikel im Hamburger Abendblatt.

 

Ein Hauch von Luxus: Neues Kino in der HafenCity

„Begrüßungscocktail statt Käse-Nachos: Wenn die Astor Film Lounge in der HafenCity heute Abend Premiere feiert, soll ein wenig Luxus in den Kinosaal einziehen.“ Eine Meldung im ZEIT Newsletter Elbvertiefung.

 

Film-Palast in der HafenCity – So edel ist Hamburgs erstes Luxus-Kino

„Überall wird gehämmert, geschraubt, gebohrt. Besucher des Neubaus Am Sandtorkai 46 a müssen sich ihren Weg über Planen und unter herunterhängenden Kabeln bahnen. Kaum zu glauben, dass hier am Freitag die ersten Zuschauer erwartet werden, denn dann öffnet die luxuriöse „Astor Film Lounge“ ihre Säle fürs Hamburger Publikum.“ Ein Artikel in der MOPO.

 

Neue Mitte Altona soll verkehrsberuhigt werden

„Rot-Grün hat sich mit den Anwohnern auf eine Neugestaltung der Harkortstraße geeinigt. Allerdings wurden nicht alle Wünsche erfüllt.“ Weiterlesen beim Hamburger Abendblatt.

 

Wohnen, arbeiten, entspannen

„Platz für alle schaffen: Hamburger Wissenschaftler wollen die Wasserlagen der Stadt für Bürger erschließen.“ Hier entlang zum Artikel in der Süddeutschen Zeitung.

 

U4 Elbbrücken Die neue Haltestelle ist fertig!

„Hamburg hat eine neue U-Bahn-Station: Die Haltestelle „Elbbrücken“ ist fertig und soll kommende Woche eröffnet werden.“ Hier entlang zum Artikel in der MOPO.

 

U4 nach Harburg?

„Wir können nicht alles gleichzeitig machen!“.“ Der erste Teil des Interviews mit Bürgermeister Peter Tschentscher im Elbe Wochenblatt.

 

280 Wohnungen entstehen mitten in der Stadt

„Das Filetgrundstück an der Ulzburger Straße in Norderstedt wird bebaut. Geplant sind eine Kita und Servicewohnen für Senioren.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt.

 

Arne Webers Gründerzentrum feiert Richtfest

„Der Rohbau des ersten Gebäudekomplexes steht. Im Frühjahr sollen dort einige Institute der Technischen Universität einziehen.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt.

 

Autos unerwünscht

„In der Metropole entsteht noch ein neues Stadtviertel, das größte nach der Hafencity. Das Projekt Oberbillwerder soll europaweit Maßstäbe setzen, stößt aber auch bei vielen auf Ablehnung.“ Ein Artikel in der Süddeutschen Zeitung.

 

Händler fordern Aufwertung von Hamburgs Plätzen

„Stadt müsse Maßnahmen zur Verschönerung schneller umsetzen. Grundeigentümer seien bereit, ihr Umfeld aktiv mitzugestalten.“ Hier entlang zum Artikel im Hamburger Abendblatt.

 

Eigentümer sollen ihre Häuser aufstocken

„Zahlreiche Harburger Mehrfamilienhäuser könnten ein zusätzliches Geschoss erhalten und so neuen Wohnraum bieten.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt.

 

„Man möchte eben beides“

„Günstige Wohnungen und hohe Einnahmen aus Grundstücksverkäufen sollen sich nicht ausschließen. Doch damit werden Städte die Wohnungsnot nicht bekämpfen, sagt Projektentwickler Dieter Becken.“ Ein Interview in der Welt.

 

Tropfen auf den heißen Stein?

„Seit Jahren steigen in Deutschland die Mieten. Auch die Mietpreisbremse von 2015 hat daran nicht viel geändert. Deshalb hat der Bundestag das Mietrecht jetzt erneut verschärft. Was ändert sich?“ Ein Beitrag bei detektor.fm.

 

Wenn Bäume auf Häusern wachsen und Städte essbar werden

„Immer mehr Menschen leben in Städten. Dort wird immer mehr gebaut. Aber vor allem Pflanzen, Bäume und Wiesen in Städten können die Folgen des Klimawandels mildern. Doch ist das Stadtgrün nur ein Privileg für die Reichen?“ Ein Artikel von Annette Reuther im Greenpeace Magazin.

 

Friedrich von Borries über designte Politik – „Donald Trump ist in seinem Sinne hervorragendes Design“

„Wie gestalten wir die Welt, in der wir leben wollen? Diese Frage verbinde Politik und Design, sagt der Architekt und Ausstellungsmacher Friedrich von Borries. Er glaubt, dass Demokratie viel besser designt werden könnte – von der Wahlurne bis zu den Parteien.“ Ein Gespräch im Deutschlandfunk Kultur.

 

Ausstellung zu Politik und Design – „Der Designer hat eine große Verantwortung“

„Ist Design politisch? Und wie können Designs die Politik beeinflussen? Fragen von Kurator Friedrich von Borries in der Münchener Ausstellung „Design Of Politics, Politics Of Design“. Sieht man Design als „die Gestaltung der Welt in der wir leben, dann ist Design immer politisch“, sagte von Borries. Hier entlang zum Gespräch im Deutschlandfunk.

 

bauhausfrauen – Die unbekannten Pionierinnen der Moderne

„Wie wollen wir wohnen? Wie zusammen leben? Fragen, die vor einem Jahrhundert nicht nur vom Bauhaus angestoßen wurden. Im Vorfeld des Jubiläums 2019 schauen wir auf die kaum wahrgenommenen Frauen des Bauhauses.“ Ein Video auf 3sat.

 

Baustoff-Innovation – Textilbeton aus nachwachsenden Rohstoffen

„Textilbeton, der Carbon- oder Glasfasergewebe enthält, ist sehr teuer und in seiner Herstellung CO2-intensiv. Doch das Fraunhofer-Institut für Holzforschung hat nun erstmals Textilbeton mit Naturfasern entwickelt, der eine kostengünstigere und umweltfreundliche Alternative darstellen könnte.“ Hier entlang zum Beitrag im Deutschlandfunk.

 

Wie wir überleben werden! Die Zukunft unserer Städte

„Jede Sekunde werden 2,62 Menschen geboren. Rasend vermehren wir uns. Die Welt wird zu eng. Die Städte explodieren. 90 Prozent der Stadtbewohner atmen Luft ein, die voll ist mit Schadstoffen. Die Stadt ist verstopft, dreckig. Und doch können wir nicht ohne sie.“ Ein Beitrag bei titel thesen temperamente.