Tuesday Reads

Tuesday Reads //

Tuesday Reads #32

In der vergangenen Woche ging es um Dünen in Hamburg, Mehrgenerationenwohnen in der HafenCity, das neue Jahrbuch der Architektenkammer, innovative Wolkenkratzer und Vieles mehr…

Jeden Dienstag wird das aktuelle Geschehen der vergangenen Woche rund um Architektur und Stadt in unseren Tuesday Reads zusammengefasst.

 

Architektur-Jahrbuch tadelt Luxushotel The Fontenay

„Was das „Kicker“-Sonderheft für Fußball-Fans ist, ist das Architektur-Jahrbuch aus dem Junius-Verlag für Freunde der Architektur und alle Hamburg-Interessierte.“ Weiterlesen im Hamburger Abendblatt.

 

Architekten-Jahrbuch 2018/19

„Jedes Jahr gibt die Hamburgische Architektenkammer das Architektur-Jahrbuch heraus – und das seit mittlerweile 30 Jahren. Einzigartig in Deutschland. Der Schlüssel zum Erfolg sei die unabhängige Redaktion, verrät Claas Gefroi von der Hamburgischen Architektenkammer.“ Hier entlang zum Fernsehbeitrag bei Hamburg1.

 

Stadtplanung: Strand und Dünen für ein grünes Hamburg

„Bürgerbündnis „Altstadt für alle!“ präsentiert Ideen zur Erneuerung Hamburgs. Die Stadt soll lebenswerter werden.“ Hier entlang zum Artikel im Hamburger Abendblatt.

 

Initiative will grüne Hügel über Hauptbahnhof

„Die südlichen Gleise des Hamburger Hauptbahnhofs könnten von einem wellenförmigen Park überbaut werden. Das sieht ein spektakulärer Plan vor, den die angesehene Inititative “Altstadt für Alle” am Montag vorgestellt hat.“ Ein Artikel im NDR.

 

Auf die Plätze!

„Für 17 Millionen Euro will der Senat die Freiflächen in der Stadt verschönern. Das ist auch dringend nötig. Wofür aber soll man das Geld verwenden?“ Ein Gespräch mit vier Experten bei ZEIT Online.

 

Saga prüft Abriss von 161 Wohnungen auf der Veddel

„Mieter und Politiker wollen Denkmalschutz für den „Warmwasserblock“ des Architekten Fritz Schumacher auf der Veddel.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt.

 

Ideen für den Hamburger Wohnungsmarkt – Wohnen im Modul aus Holz

„Jedes Jahr werden in Hamburg 9000 Wohnungen gebaut, auch weil der Senat darin ein Kernthema sieht und viel versucht: in Modulen zu bauen, Grundstücke nach Konzept zu vergeben, das Wohnen an der Hauptstraße attraktiv zu machen. Wunder aber sind nicht zu erwarten.“ Ein Beitrag im Deutschlandfunk Kultur.

 

CCH-Sanierung: Ein Blick auf die Baustelle

„Zurzeit wird das Congress Center Hamburg (CCH) umfangreich saniert. Eigentlich war die Wiedereröffnung für Ende 2019 geplant, mittlerweile aber ist klar: Es gibt Verzögerungen, auch weil die Sanierung an einigen Stellen aufwendiger ist als gedacht. NDR 90,3 Reporterin Petra Volquardsen hat sich auf der Baustelle umgesehen.“ Ein Artikel im NDR.

 

Was wird aus Nikolai-Quartier? Stillstand am Großen Burstah

„Seit mehr als einem halben Jahr ruhen die Bauarbeiten auf dem Allianz-Areal. Politik spricht von Schandfleck und droht dem Investor.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt.

 

Günstige Wohnungen mitten in der HafenCity

„Schiffe vom eigenen Wohnzimmer aus beobachten – und das zu bezahlbaren Preisen? Das soll das „Quartier der Generationen“ möglich machen, das am Baakenhafen (HafenCity) entsteht.“ Ein Artikel in der MOPO.

 

Baakenhafen: Hier wohnen alle Generationen unter einem Dach

„In der östlichen HafenCity entstehen 373 Wohnungen für Familien, Studenten und Senioren. 80 Prozent öffentlich gefördert.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt.

 

Fischbeker haben „Uns Halle“ wieder

„Die Sporthalle wurde für 2,54 Millionen Euro saniert. Namensgeber Uwe Seeler kam als Ehrengast zur Eröffnung.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt.

 

Hier baut Hamburg 68.000 neue Wohnungen

„22 größere Quartiere sind geplant oder werden bereits realisiert. Die größte Herausforderung bleiben die Gebiete im Osten.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt.

 

Immobilien-Wahnsinn Was bekomme ich in Hamburg für 400.000 Euro?

„Die Immobilienpreise in Hamburg steigen rasant. Zuletzt haben die Preise für neue Wohnungen um 13 (!) Prozent angezogen. Erste Experten warnen vor einer riesigen Immobilien-Blase, raten vom Kauf ab, andere sind weiterhin der Meinung: Kaufen lohnt sich! Doch was bekommt man in Hamburg eigentlich für sein Geld? Wir haben uns die gängigen Immobilien-Portale angeschaut und erklären an drei Beispielen, wer wo fündig werden könnte.“ Hier entlang zum Artikel in der MOPO.

 

Linke: Hamburg soll keine Grundstücke mehr verkaufen

„Vergabe nur noch gemeinnützig und in Erbpacht, um Spekulation zu stoppen. Abstimmung des Anstrags in der Bürgerschaft.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt.

 

Immobilien-Studie Wohnungen und Häuser: Hamburg ist „überteuert“

„Starke Wirtschaft, politische Stabilität, Rechtssicherheit: Wohnungen und Häuser in Deutschland gelten Investoren weltweit als sicherer Hafen – zum Leidwesen von Mietern und Immobilienkäufern. In einigen Städten hierzulande ist die Wohnungsnot groß, Eigentum wird für viele Menschen unerschwinglich. Doch angesichts der hohen Preise wenden sich nun auch manche Großanleger ab, wie eine Analyse der Beratungsgesellschaft PwC zeigt.“ Ein Artikel in der MOPO.

 

Alternative zu Beton – Hochhäuser aus Holz

„Holzhaus? Das klingt erst mal nach Fachwerkhaus und Berghütte. Tatsächlich könnte Holz im Städtebau eine echte Alternative zu Beton werden. Stabilität sei kein Problem, sagt Architekt Jan Störmer. Vor allem sei das Bauen mit Holz umweltfreundlich.“ Ein Gespräch im Deutschlandfunk Kultur.

 

Startschuss für die große Enteignung

„Ab Frühjahr 2019 sammeln Berliner MieteraktivistInnen Unterschriften für ein Volksbegehren. Sie wollen damit die großen Akteure treffen.“ Ein Artikel in der taz.

 

Berlin soll Großvermieter enteignen

„In Berlin will eine Bürgerbewegung das Problem hoher Mieten lösen – durch die Enteignung großer Wohnungsgesellschaften. Die Aufregung ist groß.“ Ein Artikel bei Spiegel Online.

 

„Die Politik muss unbedingt eingreifen“

„In Deutschland mangelt es an günstigen Wohnungen, vor allem in den Ballungsräumen. Mit hoher Verdichtung könne das anders werden, sagt der Architekt Andreas Becher am heutigen Welttag der Städte. Dem Markt dürfe man den Wohnungsbau nicht überlassen.“ Andreas Becher im Gespräch mit Dieter Kassel im Deutschlandfunk Kultur.

 

Unternehmen Stadt – Kommunale Aufgaben in privaten Händen

„Immer mehr deutsche Städte folgen dem US-amerikanischen Vorbild und führen ihr Gemeinwesen wie ein Unternehmen. In Sonderbezirken gehen sie gesetzlich geregelte Partnerschaften mit Grundeigentümern ein. Wie verändern sich die Städte dadurch?“ Ein Feature im WDR.

 

Immobilienboom führt zu immer mehr Baumängeln

„Der deutsche Bauboom hat eine Schattenseite: Es wird offenbar mehr gepfuscht. Laut einer Studie, die dem SPIEGEL vorliegt, haben die Fälle von Baumängeln erheblich zugenommen.“ Hier entlang zum Artikel bei Spiegel Online.

 

Großanleger finden deutsche Städte zunehmend überteuert

„Nach Jahren des Immobilien-Booms gehen internationale Investments in Deutschland zurück. Dennoch werden Preise und Mieten in einigen Städten eher noch weiter steigen.“ Ein Artikel in der FAZ.

 

Der innovativste Wolkenkratzer der Welt steht in Mexiko-Stadt und heißt „Torre Reforma“

„Der Büroturm „Torre Reforma“ in Mexiko-Stadt ist nach Ansicht von Experten der innovativste Wolkenkratzer der Welt.“ Ein Beitrag im Deutschlandfunk.

 

Stadtluft macht frei – Warum wir lieber in der grauen Stadt leben

„Stadtluft macht frei. Denn hier gibt es mehr Kultur, mehr Restaurants, mehr fremde Menschen. Doch leider sind die Mieten kaum bezahlbar.“ Ein Beitrag im Bayrischen Rundfunk.