Tuesday Reads

Tuesday Reads //

Tuesday Reads #25

Es geht um den Elbtower, Hamburgs beste Bauten, die Mönckebergstrasse, eine neue Erlebniswelt in der HafenCity, eine Eckbebauung in Ottensen und Vieles mehr…

Jeden Dienstag wird das aktuelle Geschehen der vergangenen Woche rund um Architektur und Stadt in unseren Tuesday Reads zusammengefasst.

 

Hamburgs schönste Bauwerke – wählen sie Ihren Favoriten

„Manchmal versteckt sich gute Architektur – beispielsweise in Stadtteilen, die nicht unbedingt jeder im Blick hat. Aber wenn der Bund Deutscher Architekten und Architektinnen Hamburg (BDA) zur Bewerbung für den alle zwei Jahre ausgelobten Architekturpreis aufruft, geraten glücklicherweise immer wieder Bauwerke in den Mittelpunkt, die eben nicht an einer Hauptstraße stehen und sofort jedem, der vorbeikommt, ins Auge fallen.“ Hier entlang zum Artikel im Hamburger Abendblatt.

 

Tschentscher 2008: U-Bahn 4 weiter nach Wilhelmsburg und Harburg verlängern!

„„Plant der Senat oder die zuständige Fachbehörde, die U-Bahn in die HafenCity weiter Richtung Süden zu führen, oder wie soll sonst der Sprung über die Elbe von der HafenCity über Wilhelmsburg bis nach Harburg stattfinden?“ heißt es in einer Großen Anfrage der SPD-Fraktion vom 6.Juni 2008, die u.a. von dem jetzigen Ersten Bürgermeister Peter Tschentscher, dem jetzigen SPD-Fraktionsvorsitzenden Dirk Kienscherf und den jetzigen Senator*innen Stapelfeldt, Grote und Dressel unterschrieben ist.“ Ein Artikel im Elbe Wochenblatt.

 

So steht’s nicht weiter

„Vor fünf Jahren versprach die Stadt: Am Veringkanal in Wilhelmsburg wird sich richtig was tun. Aber geschehen ist nichts. Jetzt haben die Anwohner die Schnauze voll.“ Ein Artikel von Christoph Twickel bei ZEIT Online.

 

Sanierung der Zinnwerke in Wilhelmsburg – Am Kanal bewegt sich was

„Um die Zinnwerke in Hamburg-Wilhelmsburg zu retten, müssen sie saniert werden. Der Bezirk hat bereits Geld zur Verfügung gestellt – aber den Falschen, sagen einige.“ Ein Artikel in der taz.

 

Springt der Investor für die City-Hochhäuser ab?

„Der Bauherr dringt auf die Abrissgenehmigung. Sein Kaufangebot für die Immobilie gilt nur noch bis April 2019.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt.

 

Retten, was zu retten ist

„Der Abriss der Eckbebauung gegenüber der Fabrik in Ottensen ist beschlossen, aber viele Details sind noch offen. Am Donnerstag werden die Neubau-Pläne vorgestellt.“ Ein Artikel in der taz.

 

Ottensen: Backstein-Wohnhaus ersetzt Fischfabrik

„Gegenüber der Altonaer „Fabrik“ soll ein markanter Altbau demnächst einem Neubau weichen: Den Architektenwettbewerb für die Barnerstraße 42 hat das Ottensener Büro Heyden und Hidde gewonnen mit einem Entwurf, der ein fünfstöckiges Wohnhaus aus hellem Backstein vorsieht.“ Ein Artikel im NDR.

 

Elbtower: Dürfen die Verträge geschwärzt werden?

„Hamburg will den Abgeordneten keinen ungeschwärzten Kaufvertrag mit dem schillernden Investor Benko aushändigen.“ Ein Artikel von Ulrich Gaßdorf im Hamburger Abendblatt.

 

Elbtower-Vertrag sorgt für Irritationen

235 Meter hoch soll der Elbtower werden und damit eine weitere architektonische Sensation in Hamburgs HafenCity. Jetzt gibt‘s Ärger um den Kaufvertrag des Grundstückes, dem die Bürgerschaft noch zustimmen muss.“ Ein Artikel in der Welt.

 

Pläne für „Elbtower“ spalten die Experten

„Im Stadtentwicklungsausschuss ist der geplante Wolkenkratzer an den Elbbrücken auf unerwartet klare Kritik gestoßen. Bei einer Anhörung im Hamburger Rathaus sahen einige Experten ernsthafte Bau- und Kostenprobleme für den „Elbtower“. Es gab aber auch Lob für das Projekt. Das Gebäude soll mit etwa 235 Metern Hamburgs höchstes Hochhaus werden.“ Ein Artikel im NDR.

 

Überflüssiges Wahrzeichen

„Bürgerschaft hört Experten zum Wolkenkratzer an den Elbbrücken. Die Abgeordneten wollen ein Finanzdesaster wie bei der Elphi und eine Investitionsruine verhindern.“ Ein Artikel in der taz.

 

Stadtplaner warnt vor Elbtower: „Leute werden verrückt“

„Braucht Hamburg einen 235 Meter hohen Wolkenkratzer an den Elbbrücken? Welche Chancen und Risiken liegen darin für die Stadt? Darüber gingen bei einer Expertenanhörung im Stadtentwicklungsausschuss der Bürgerschaft am Donnerstagabend im Rathaus die Meinungen weit auseinander.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt.

 

Wie die Planung für den Elbtower aussieht, erfahren Sie hier.

 

Wachstum an der Elbe

„Die Hafencity hat sich vom Reißbrett-Entwurf zum echten Stadtteil entwickelt. Sie ist ein Symbol für das gewandelte Selbstverständnis der stolzen Hansestadt. Trotzdem gibt es jetzt wieder Streit um die Planungen.“ Ein Artikel in der Süddeutschen Zeitung.

 

„Bauen für 8 Euro Miete – das geht nicht“

„Investor Dieter Becken hält nichts vom Pilotprojekt des Senats, um günstigen Wohnraum zu schaffen. Er spricht von einer „Illusion“.“ Hier entlang zum Artikel im Hamburger Abendblatt.

 

Saga baut erstes Systemhaus mit Acht-Euro-Wohnungen

„Architektonischer Einheitsbrei sei nicht zu erwarten. 40 Modelle sind möglich. Startschuss für das ambitionierte Projekt in Hamburg.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt.

 

Neue Optik für Mönckebergstraßen-Eingang

„Der Eingang zur Hamburger Mönckebergstraße hat eine neue Optik: Die riesige Fassade des Saturn-Kaufhauses ist nach anderthalbjähriger Sanierung am Mittwoch entüllt worden – und leuchtet jetzt nicht mehr in Weiß, sondern in Backsteinrot.“ Ein Artikel im NDR.

 

Viel schöner: Der neue Eingang zur Mönckebergstraße

„Wie sich das Entree der wichtigsten Einkaufsstraße in Hamburg nach der Schönheitskur zum Besseren gewandelt hat.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt.

 

Haben Sie es bemerkt? – Das „Tor zur City“ sieht plötzlich ganz anders aus

„Neuer Look für das „Tor zur City“: Seit Mittwoch erstrahlt die Fassade der Saturn-Filiale an der Mönckebergstraße in neuem Glanz. Die neue Optik soll mehr Menschen in die Innenstadt locken.“ Ein Artikel in der MOPO.

 

Wo Hamburgs City sich herausputzt

„Baustellen überall in Hamburgs Innenstadt laden nicht gerade zum Flanieren ein, sind aber auch ein Zeichen von Veränderungen. Was wo entsteht und über welchem Gebäude bereits die Abrissbirne kreist, zeigt unser Überblick.“ Ein Artikel in der Welt.

 

Bürgerentscheid über Neubau am Mühlenkampkanal

„Gegner des Bauvorhabens haben 10.000 Unterschriften für den Erhalt der Grünflächen gesammelt. Jetzt entscheiden die Anwohner.“ Hier entlang zum Artikel im Hamburger Abendblatt.

 

Politik unterstützt Bürgerentscheid in Winterhude

„Die Menschen im Bezirk Nord dürfen jetzt über Bauprojekt am Mühlenkampkanal abstimmen.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt.

 

Menschen in Hamburg-Nord stimmen über Bauprojekt ab

„Die Bezirksversammlung Nord hat das Bezirksamt aufgefordert, die notwendigen Schritte für einen Bürgerentscheid bezüglich der geplanten Bebauung an der Dorotheenstraße einzuleiten. Dieser werde noch in diesem Jahr durchgeführt, sagte ein Sprecher auf Abendblatt-Anfrage.“ Hier entlang zum Artikel im Hamburger Abendblatt.

 

Ein neues Jahrhundert-Projekt im Hafen

„Hamburger Politiker und Wissenschaftler schließen großes Bündnis für eine spektakuläre Erlebniswelt.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt.

 

Hamburg soll Erlebniswelt in der HafenCity bekommen

„Neues Bündnis für Science Center, das zu einem einmaligen Haus der Wissenschaft werden soll.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt.

 

In Buxtehude gilt jetzt ein offizieller Mietspiegel

„Die Stadt ist Vorreiter in Norddeutschland. Vergleichskosten sollen Mietpreisbremse ermöglichen. Durchschnitt liegt bei 7,86 Euro.“ Ein Artikel im Hamburger Abendblatt.

 

„Es gibt gute Gründe, in Harburg wohnen zu wollen“

„Seit gut zehn Monaten ist Franz-Josef Höing Hamburgs Oberbaudirektor. Wie blickt der oberste Stadtplaner auf Harburg? Wo liegen die Chancen des Bezirks, wo gibt es Nachholbedarf? Im Gespräch ließ Höing erkennen, dass er dem Bezirk viel zutraut.“ Ein Interview im Hamburger Abendblatt.

 

Bauhaus aktuell – Anspruch und Wirklichkeit

„100 Jahre Bauhaus „die welt neu denken“. Unter diesem Titel fand der programmatische Auftakt im Rahmen eines Symposions zum facettenreichen Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm „100 jahre bauhaus im westen“ des Landschaftsverbands Rheinland statt. Im Geiste der transdisziplinären Praxis des Bauhauses brachte das Symposion unterschiedliche Wissenschaften, Museen und Schulen zusammen.“ Ein Diskussionsbeitrag im WDR.

 

Sanierung der Neuen Nationalgalerie – Eine schwierige Ikone

„Vor fünfzig Jahren wurde die Neue Nationalgalerie in Berlin eröffnet. Der Geburtstag wird jetzt auf einer Baustelle gefeiert. Denn seit drei Jahren wir das Gebäude saniert. Der beauftragte Architekt David Chipperfield will hierbei die eigene Handschrift vermeiden.“ Ein Beitrag im Deutschlandfunk Kultur.

 

Touristen als Mieter

Besonders im Sommer platzen Städte wie Venedig und Florenz, Barcelona und Dubrovnik, Prag und Amsterdam aus allen Nähten. Billigflüge und Zimmerbuchungsportale im Internet führen dazu, dass die Touristen nicht nur Straßen, sondern auch Appartements in Beschlag nehmen. Die Bewohner protestieren. Ein Beitrag im SWR. 

 

Schwerelose Gebäude über freien Plätzen schwebend

„Mit dem umstrittenen Wolkenkratzer „The Shard“ hat der italienische Architekt Renzo Piano die Skyline von London maßgeblich mitgeprägt. An der Royal Academy of Arts wurde am Samstag eine große Ausstellung zu seinem Schaffen eröffnet.“ Ein Beitrag im Deutschlandfunk Kultur.

 

Schotter statt Pflanzen vor dem Haus – „Die Negation dessen, was wir als Garten begreifen“

„“Gärten des Grauens“ heißt eine Facebook-Seite, auf der Nutzer Bilder von dem hochladen können, was wohl früher ein Garten war, wo aber nun vor allem Schotter ist. Der Biologe Ulf Soltau betreibt die Seite und sagt, die Natur werde da praktisch ausgesperrt.“ Ein Beitrag im Deutschlandfunk Kultur.