Tuesday Reads

Tuesday Reads //

Diese Woche gibt’s was auf die Ohren: Podcast-Beiträge zum Make-City Festival, die Rolle von Designern und neue Mobilitätsformen. In Hamburg eröffnet ein Hotel mit Lidl als Bauherrn, es geht um die Mietpreisbremse, wie man ein Haus ohne Geld bauen kann und Vieles mehr…

Jeden Dienstag wird das aktuelle Geschehen der vergangenen Woche rund um Architektur und Stadt in unseren Tuesday Reads zusammengefasst.

 

Spektakulärer Umbau des Hamburger Hofs am Jungfernstieg

Der Hamburger Hof ist eines der bekanntesten Gebäude in der Hamburger Innenstadt. Durch eine Einkaufspassage verbindet der denkmal­geschützte Komplex die Flaniermeile Jungfernstieg mit der Poststraße. Derzeit läuft ein Wettbewerb für den Gebäudekomplex. Die Passage soll neu gestaltet werden, auch Wohnungen sind geplant. Ein Artikel von Ulrich Gaßdorf im Hamburger Abendblatt.

 

Hamburger Premiumimmobilienmarkt gewinnt nochmals an Auftrieb

Laut einer Analyse des Immobilienmaklers Dahler & Comany wurden im vergangenem Jahr insgesamt 2.673 Immobilien im Premiumsegment in der Hansestadt verkauft. 2016 waren es noch 2.114 Kauffälle – damit ein Plus um 26,4 %. Mehr dazu im Property Magazine.

 

Kiezaffine Kombination mit Lidl und Prizeotel in Hamburg

In Hamburg-St. Pauli hat ein Neubau mit Lidl im Erdgeschoss und Prizeotel in den fünf Obergeschossen seine Pforten geöffnet. Ein Artikel in der Immobilien Zeitung.

 

Lidl eröffnet Supermarkt mit Hotel auf dem Kiez

Unten ein normaler Supermarkt mit 1300 Quadratmetern, darüber ein Hotel mit fünf Stockwerken: Der Discounter Lidl hat vor wenigen Tagen an der Hamburger Holstenstraße ein ungewöhnliches Projekt realisiert. Ein Artikel von Bob Geisler im Hamburger Abendblatt.

 

60 Mio. Euro Investition – So schön wird die neue Alster-Schwimmhalle

Nach 45 Jahren Dauerbetrieb: Hamburgs größtes und bekanntestes Schwimmbad, die Alster-Schwimmhalle, wird ab 2020 vier Jahre lang für eine gründliche Renovierung geschlossen. Für den Umbau hat der Senat 60 Millionen Euro im Haushalt eingeplant. Ein Artikel in der MOPO.

 

Stadtentwicklung auf grüner Wiese – Utopia in Billwerder

Mit dem Baugebiet Oberbillwerder wagt sich die Stadt Hamburg auf die grüne Wiese zurück. Wie dieser neue Stadtteil mal aussehen soll. Hier geht’s zum Artikel in der taz.

 

Modernisierung und Verdrängung – So soll die Jarrestadt erhalten werden

Enge Straßen, die häufig zugeparkt sind, dunkle Backsteinburgen, die verdichtet aneinander stehen – die Jarrestadt gehört optisch sicherlich nicht zu den Vorzeigequartieren der Stadt, doch die Bewohner in Winterhude lieben diesen Flecken Wohnraum südlich des Stadtparks. Doch auch hier sind die Menschen mittlerweile von Verdrängung bedroht. Rot-Grün will nun mit einem Erhaltungsplan das Gebiet und die Bewohner schützen. Hier entlang zum Artikel in der MOPO.

 

Ist die Mietpreisbremse in Hamburg ungültig?

Mieterverein macht Senat schwere Vorwürfe. Urteil des Landgerichts könnte gravierende Folgen für den Wohnungsmarkt haben. Ein Artikel im Hamburger Abendblatt.

 

Mietpreisbremse unwirksam – Senatorin entschuldigt sich bei Hamburger Mietern

Die Mietpreisbremse in Hamburg hat in ihrer jetzigen Form zumindest für Verfahren bis September 2017 keine Rechtskraft. Das Landgericht Hamburg wies am Donnerstag in zweiter Instanz die Klage eines Mieters aus Ottensen ab. Hier entlang zum Beitrag im Hamburger Abendblatt.

 

Hohe Mieten? Diese jungen Leute bauen in Hamburg ein Haus – ohne Geld

Es gibt diese Momente, die fühlen sich groß an, auch wenn es manchmal nur um Kleinigkeiten geht. Momente, in denen man merkt: Ich bin jetzt wohl erwachsen. Versicherungen abschließen zum Beispiel, die Miete vom eigenen Gehalt bezahlen oder eine Steuererklärung machen. bento-Redakteurin Julia Wadhawan stellt die jungen Bauherr*innen vor. Hier entlang.

 

Das böse S-Wort

Lange Zeit kümmerte sich der Bund Deutscher Architekten eher um ästhetische Grundsatzfragen. Dass das in Zeiten von Immobilienboom und Gentrifizierung nicht mehr reicht, hat er nun erkannt und ein politisches Manifest für seine Mitglieder verfasst. Till Briegleb fasst in der Süddeutschen Zeitung zusammen.

 

Stadt anders machen

Francesca Ferguson ist gebürtige Britin und kam als Journalistin nach Deutschland, um über den Mauerfall zu berichten. Sie blieb und begann, sich mit der Stadt als Raum zu beschäftigen. Heute kuratiert sie das Architektur-Festival “Make City”. Ein Beitrag von Susanne Führer im Deutschlandfunk Kultur.

 

Die Zukunft des Bauens

Der Wettbewerb um immer höhere und raffinierter konstruierte Häuser aus Holz ist in vollem Gang. Wie sinnvoll ist es, hohe Häuser aus Holz zu bauen? “ttt” auf der Suche nach einer möglichen Zukunft des Bauens. Hier entlang.

 

Rolle der Designer in der industrialisierten Welt

Das Vitra Design Museum widmet dem Stardesigner, Architekten und Künstler Ron Arad eine Schau. Kuratorin Heng Zhi sagt, der gelernte Industrieschweißer sei auch ein Meister darin, die Frage zu vernachlässigen, was Design und was Kunst ist. Heng Zhi im Gespräch mit Max Oppel für den Deutschlandfunk Kultur.

 

Häuser für alle

Der Architekt Titus Bernhard baute bisher Villen für Reiche, sehr groß, sehr luxuriös, sehr teuer. Jetzt will er lieber Sozialwohnungen entwerfen. Über einen Sinneswandel. Gerhard Matzig in der Süddeutschen Zeitung.

 

Architektur-Biennale Venedig

Wie relevant kann Architektur sein und in welcher Welt wollen wir leben? Die Redakteure der Kulturzeit haben auf der Architektur-Biennale in Venedig nachgefragt.

 

Ist der Brutalismus noch zu retten?

Museen feiern die Grossbauten der Nachkriegsmoderne, doch längst nicht alle können vor dem Abriss bewahrt werden. Ein Artikel in der Neuen Zürcher Zeitung.

 

Baden als Pionier für emissionsfreie Mobilität – Ohne Lärm und Abgase

Ehemalige Kasernenviertel in Baden-Württemberg sind zu Freiluft-Testlabors für neue Fortbewegungsformen geworden. Die Bewohner der Viertel Vauban in Freiburg und Benjamin Franklin in Mannheim leben dank Digitalisierung und Share Economy fast autofrei – und loben die hohe Lebensqualität. Ein Beitrag von Anke Petermann im Deutschlandfunk.

 

„Architektur ist gnadenlos“ – Star-Architekt Jacques Herzog über modernes Bauen

Der Architekt der Elbphilharmonie über ehrliche Gebäude, die Zahlungsmoral seiner Auftraggeber und die Frage, wie lange man im Rentenalter noch arbeiten sollte. Ein Interview im Handelsblatt.