Aktuelles

Editorial // Goodbye 2018

Illustration dialogearchitektur

DA. legt eine Weihnachtspause ein und ist ab dem 7. Januar wieder frisch am Start.

Manchmal verläuft ein Jahr wie das Plätzchenessen an Weihnachten: Ehe man sich versieht, hat man bereits das letzte Stück verputzt. So in etwa fühlte sich 2018 an. Zahlreiche erfreuliche und weniger erfreuliche Meldungen bestimmten in diesem Jahr die Medien, der Blick richtete sich gesellschaftlich zunehmend in die Vergangenheit statt in die Zukunft und das politische Interesse zum Thema Bauen und Wohnen sank mit der Neubesetzung des Innenministeriums endgültig. Prost, Herr Seehofer.

Geplant und gebaut wurde in Hamburg dennoch weiter – das ist auch gut so. Es fehlt zwar noch der Anspruch auf Qualität sowohl in der Wahl der Materialien (es gibt noch mehr Fassadenmaterial als Fake-Klinker-Riemchen), als auch in der Gestaltung der Wohnräume und des städtebaulichen Umfelds – Systembau hin oder her. Aber 2018 war auch ein viel zu kurzes Jahr und außerdem muss man bauliche Traditionen durch kostengünstige Standards wahren, wobei sich diese Traditionen vielmehr auf den Neubau, als auf den Erhalt denkmalgeschützter Gebäude beziehen.

2019 wird jedenfalls alles anders. Das hofft man zumindest für den Wohnungsbau und die Denkmäler Hamburgs. Hier auf DA. sieht es besser aus, denn es wird im Laufe des Jahres ein paar neue Features geben, also immer schön dranbleiben und fleißig weiterlesen. Vielen Dank für die vergangenen zehn Monate und nun ab zum Plätzchenessen! Am 7. Januar geht es hier weiter.

Hamburg Karte mit Projekten
Verortung der Projekte, die 2018 auf DA. besprochen wurden